Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Berlin: "Fluidsystemtechnik" wird weiter gefördert

02.04.2002


Der Akademische Senat der TU Berlin hat die Weiterführung des fakultätsübergreifenden Forschungsschwerpunktes "Fluidsystemtechnik" für weitere drei Jahre beschlossen. Dem Beschluss vorausgegangen war eine externe Begutachtung durch Wissenschaftler und Fachleute aus Forschung und Industrie Ende vergangenen Jahres.

Der Begriff "Fluid" wird allgemein verwandt, um nicht näher bezeichnete Flüssigkeiten und/oder Gase zu beschreiben. Die "Fluidsystemtechnik" umfasst die anwendungsorientierte Gestaltung, Berechnung, Messung, Evaluierung und Verbesserung fluiddynamischer Systeme. Hierzu gehören unter anderem Strömungsmaschinen, verkehrstechnische Systeme, verfahrenstechnische Apparate sowie Gebäudeaerodynamik.

Aktuelle Forschungs- bzw. Entwicklungsvorhaben beschäftigen sich beispielsweise mit Anwendungen im Bereich Pumpen und Turbinen, Rührern, Materialbeschichtungen, Heizungs- und Lüftungsanlagen, Schwingungen und Geräuschen sowie Tensiden oder bioorganischen Reaktionen.

Darüber hinaus befasst sich der Forschungsschwerpunkt mit Aufgaben, die primär die Infrastruktur an der TU Berlin für Kooperationen in der Fluidsystemtechnik verbessern und gemeinsam verwendbare Ressourcen (Versuchsmethoden, Softwareumgebungen für numerische Strömungsberechnungen, Datenbanken) schaffen sollen. So wurde beispielsweise zur Verbesserung des Erfahrungsaustausches im Bereich "Computational Fluid Dynamics" (CFD) ein gemeinsamer Lizenz-Pool für numerische Strömungsberechnungen eingerichtet. Mit diesem Pool, der die Lizenzen dreier kommerzieller Anbieter in ausreichender Anzahl enthält, konnte ein Netzwerk für den wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch geschaffen werden, das die Einarbeitungs- und Bearbeitungszeiten von CFD-Projekten verkürzen hilft.

Der Forschungsschwerpunkt "Fluidsystemtechnik" arbeitet seit Ende des Jahres 1998 als interdisziplinärer Zusammenschluss und ist mittlerweile auf 20 Fachgebiete aus drei Fakultäten der TU Berlin angewachsen. Hinzu kommen Partner aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Kooperationen mit Einrichtungen wie beispielsweise der Bundesanstalt für Materialprüfung oder dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin.

Mit dem Forschungsschwerpunkt "Fluidsystemtechnik" werden die Kompetenzen zum Thema Fluidsystemtechnik an der TU Berlin effektiv gebündelt. Damit steht ein breit angelegtes leistungsfähiges Kompetenzzentrum zur Verfügung, das anwendungsnahe Fachgebiete zusammenführt, deren Sachausstattung sowie technisches Know-how sich auf dem neuesten Stand befindet.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne Dipl.-Ing. Frank-Peter Schindler, Geschäftsführung
Forschungsschwerpunkt Fluidsystemtechnik der TU Berlin, Tel.: 030/31184-228, Fax: 030/31184-400,
E-Mail: fps@vws.tu-berlin.de.

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/fst/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik