Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TUM-Chemiker in Nature: Interaktiv Publizieren mit "ACP"

25.03.2002


Wissenschaftliches Publizieren wird einfacher und effizienter. Dr. Ulrich Pöschl vom Institut für Wasserchemie der Technischen Universität München (TUM) hat in Zusammenarbeit mit Prof. Paul J. Crutzen vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz, Ozonforscher und Nobelpreisträger für Chemie des Jahres 1995, eine neuartige, interaktive Fachzeitschrift initiiert, die den wissenschaftlichen Publikationsmarkt revolutionieren könnte: die "Atmospheric Chemistry and Physics (ACP)". Darüber berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature in seiner aktuellen Ausgabe vom 21. März 2002.

Gemeinsam mit mehr als 60 namhaften internationalen Atmosphärenforschern fungiert Dr. Pöschl, der eine eigenständige BMBF-Nachwuchsgruppe für Atmosphären- und Aerosolforschung leitet, als Herausgeber der neuen Fachzeitschrift, die im Internet unter http://www.atmos-chem-phys.org zu finden ist.

ACP wird von der Europäischen Geophysikalischen Gesellschaft (EGS) publiziert und beruht auf einem neuartigen interaktiven Zeitschriftenkonzept, das in einem zweistufigen Publikationsprozess die traditionelle Begutachtung der publizierten Arbeiten (Peer-Review-Prozess) mit öffentlicher Diskussion verbindet. Manuskripte, die Editoren und Gutachter in einem raschen und effizienten Vorauswahlprozess als grundsätzlich publikationswürdig einstufen, werden ohne weitere Verzögerung im Internet-basierten Diskussionsforum von ACP, dem Forum "Atmospheric Chemistry and Physics Discussions (ACPD), publiziert.

Für den Zeitraum von einigen Wochen stehen diese Manuskripte dort offen zur Diskussion. Publiziert werden auch die Kommentare der Gutachter - anonym oder namentlich gekennzeichnet -, weitere Kurzkommentare interessierter Kollegen - namentlich gekennzeichnet -, sowie die Antworten der Autoren. In einem zweiten Schritt wird der Peer-Review-Prozess auf Grundlage der öffentlichen Diskussion abgeschlossen, und die revidierten Manuskripte werden abschließend in ACP publiziert. Um die Urheberrechte der Autoren zu schützen und die wissenschaftliche Diskussion nachhaltig zu dokumentieren, werden schließlich sämtliche in ACPD und ACP veröffentlichten Manuskripte und Kommentare zitierfähig paginiert und frei zugänglich archiviert.

Der klassische Peer-Review-Prozess wird auf diese Weise geöffnet und ergänzt. In traditionellen Fachzeitschriften sind daran nur Editoren und einzelne Gutachter beteiligt, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit und oftmals erst nach mehreren Monaten über die Ablehnung oder Annahme und Revision wissenschaftlicher Manuskripte entscheiden.

Die an der Initiative beteiligten Wissenschaftler erwarten von der Umsetzung des interaktiven Zeitschriftenkonzepts deutliche Impulse für den wissenschaftlichen Fortschritt. Die wissenschaftliche Diskussion soll gestärkt, die Qualitätskontrolle effizienter und transparenter werden. Außerdem können neuere wissenschaftliche Erkenntnisse rascher verbreitet sowie frei und öffentlich zugänglich gemacht werden.


Kontakt:

Dr. Ulrich Pöschl
Institut für Wasserchemie und Chemische Balneologie der TUM
Tel. (089) 70 95 79 96
Fax (089) 70 95 79 99
E-Mail: ulrich.poeschl@ch.tum.de

Dieter Heinrichsen M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.atmos-chem-phys.org/

Weitere Berichte zu: ACP Gutachter Manuskript Nature Peer-Review-Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz