Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

500.000 Euro für die Interkulturalitätsforschung

21.03.2002


VolkswagenStiftung fördert an den Universitäten Erfurt und Heidelberg zwei Untersuchungen zur Identitätsbildung in Indien und den USA

"Interkulturalität" ist - wie ganz aktuell die Diskussionen um das Zuwanderungsgesetz deutlich machen - sowohl aus wissenschaftlicher Perspektive als auch unter praktischen, politischen und gesellschaftlichen Aspekten
ein zentrales Thema. Die VolkswagenStiftung fördert seit geraumer Zeit Vorhaben, die sich mit entsprechenden Fragestellungen auseinander setzen. Übergreifendes Ziel ist es, die Wissenschaft darin zu unterstützen, Prozesse der Identitätsbildung im interkulturellen Kontext zu untersuchen und damit auch zur Eröffnung neuer Perspektiven für politisch-gesellschaftliches Handeln beizutragen. Seit Beginn der 1990er Jahre hat die VolkswagenStiftung knapp 30 Millionen Euro für rund 170 Projekte in den beiden aufeinander folgenden Förderschwerpunkten zum "Fremden und Eigenen" zur Verfügung gestellt. Jetzt wurden zwei weitere Forschungsvorhaben neu bewilligt.

Mit 292.600 Euro unterstützt wird das Projekt "Das Fremde im Eigenen: Interkultureller Austausch und kollektive Identitäten in den gesellschaftlichen Umbrüchen der 1960er und 1970er Jahre am Beispiel der USA und der Bundesrepublik Deutschland" am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Dort beschäftigt sich Professor Dr. Detlef Junker mit den amerikanischen und deutschen Protestbewegungen der 1960er Jahre. Diese Bewegungen erscheinen im Rückblick als soziokulturelle Variante eines bereits begonnenen Globalisierungsprozesses, auf dessen wirtschaftlichen, technologischen und politischen Vormarsch sie reagierten. Erforscht werden sollen die Transferprozesse von Ideen, Lebensstilen und kulturellen Praktiken zwischen den USA und der Bundesrepublik Deutschland für die 1960er und 1970er Jahre.

Das Vorhaben gliedert sich in mehrere Fallstudien. In dem ersten Teilprojekt soll die deutsche Diskussion um das amerikanische Engagement in Vietnam untersucht werden. Dabei geht es aber nicht um den militärischen Krieg der Amerikaner in Vietnam, sondern um den "semiotischen Krieg" der Deutschen um Vietnam als Chiffre bundesdeutscher Selbstverständigung - mithin um die Einverleibung des (fremden) amerikanischen Krieges in den (eigenen) deutschen Traditionszusammenhang zum Zwecke der Identitätsbildung.
In einer zweiten Fallstudie werden die Zwillingsorganisationen des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes und der Students for a Democratic Society als Träger interkulturellen Austausches analysiert. Ein drittes Teilprojekt geht der Frage nach, inwieweit politische Utopien und Protestformen neue Konzepte von Öffentlichkeit und privater Lebenswelt hervorgebracht haben, und eine vierte Studie wird erstmals die Verflechtungen zwischen amerikanischer und deutscher Frauenbewegung systematisch aufarbeiten im Hinblick auf die Herausbildung eines feministischen Selbstverständnisses. Kooperationspartner auf US-amerikanischer Seite ist Professorin Belinda Davis von der Rutgers University, New Jersey.
------------------
Kontakt: Universität Heidelberg, Professor Dr. Detlef Junker
Telefon: 0 62 21/54 24 77, Fax: 0 62 21/54 24 49
------------------
Mit 218.000 Euro gefördert wird das Vorhaben "Muslime im Spannungsfeld pluraler Identitäten. Alt-Delhi im 19. Jahrhundert". Alt-Delhi war bis zum 19. Jahrhundert eines der herausragenden muslimischen Zentren Nordindiens. Der politische Niedergang der Stadt ging einher mit einer kulturellen Blüte - insbesondere in der Literatur und der Theologie. Professor Dr. Jamal Malik vom Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt plant eine Untersuchung der Muslime Alt-Delhis, die im Untersuchungszeitraum (19. Jahrhundert) etwas mehr als die Hälfte der Einwohner jener Stadt stellten. Drei große Entwicklungen bilden den Hintergrund der Untersuchung: erstens der Kolonialismus, der nicht nur zu einer Kulturbegegnung ungeahnten Ausmaßes geführt hat, sondern auch durchgreifende wirtschaftliche und soziale Veränderungen bedeutete; zweitens die daraus resultierende zunehmende Ausdifferenzierung der Gesellschaft und drittens der Wandel der öffentlichen Sphäre durch die Herauslösung von Ansprachen und Versammlungen aus dem halb-privaten Raum der Stadtpaläste, Schulen und Moscheen und durch neue Kommunikationsmedien wie Zeitungen oder Pamphlete. Projektpartner ist Professor Imtiaz Ahmad von der Jahawar Lal Nehru University, New Delhi.
------------------
Kontakt: Universität Erfurt, Professor Dr. Jamal Malik
Telefon: 03 61/7 37 41 00, Fax: 03 61/7 37 41 09
------------------
HINWEIS:

Die VolkswagenStiftung veranstaltet vom 24. bis 26. April 2002 in Freiburg das erste wissenschaftliche Symposium zu den im Rahmen dieses Schwerpunkts - "Konstruktionen des ’Fremden’ und des ’Eigenen’: Prozesse interkultureller Abgrenzung, Vermittlung und Identitätsbildung" - geförderten Vorhaben. Interessierte Journalistinnen und -journalisten sind herzlich eingeladen, nach vorheriger Anmeldung an der Veranstaltung teilzunehmen. Über den genauen Ablauf informieren wir Sie rechtzeitig; ab etwa Anfang April halten wir auch ein ausführliches Programm für Sie bereit. Bereits jetzt stehen wir für weitere Auskünfte zum Symposium gern zur Verfügung.
-------------------
Kontakt Symposium: Universität Freiburg, Professor Dr. Eva Kimminich, Telefon: 07 61/2 03 31 20
-------------------
Kontakt VolkswagenStiftung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Christian Jung, Telefon: 05 11/83 81 - 380, E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Kontakt Förderinitiative "Fremdes und Eigenes": VolkswagenStiftung, Antje Gunsenheimer, Telefon: 05 11/83 81 - 276, E-Mail: gunsenheimer@volkswagenstiftung.de

Christian Jung | idw

Weitere Berichte zu: Identität Identitätsbildung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte