Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robotertechnik therapiert Gelenkkrankheiten

10.04.2007
"Sabian": 1,55 Meter groß und 70 Kilogramm schwer

Die als "ArtLabs" bekannte Nebenstelle der Scuola Superiore Sant' Anna in Pontedera bei Pisa hat zusammen mit der japanischen Waseda University ein neues Labor für Roboterforschung eingeweiht. In dem gemeinsam betriebenen Robot-An wird der dem japanischen Prototypen "Wabian 2" nachempfundene "Sabian" gebaut.

Während Wabian 2 der muskulären Unterstützung von älteren oder kranken Menschen dient, ist Sabian auf rein biomedizinische Zwecke ausgelegt. Der derzeit nur aus einem mechanischem Unterbau und elektrischen Schaltkreisen bestehende Kunstmensch wird bis Jahresende auf eine Gesamtgröße von 1,55 Meter und ein Gewicht von 70 Kilogramm heranwachsen. Er wird mit jeweils sieben Bein- und drei Beckengelenken ausgerüstet. Damit muss er sämtliche in einem Haus anfallende Bewegungen wie Gehen, Sitzen, Bücken und Treppensteigen ausführen können. Die aus Stahl und Aluminium gefertigte Metallstruktur ist in Zusammenarbeit mit mehreren toskanischen Zulieferfirmen entstanden.

Projektleiter Paolo Davio erläutert: "Sabian wird auch Emotionen wie Traurigkeit, Aggressivität, Verärgerung und Freude äußern können. Sein Einsatz soll Erkenntnisse über sensormotorische Abläufe beim Menschen und deren mögliche Pathologien vermitteln. Die Herstellungskosten liegen bei rund 100.000 Euro. Doch es handelt sich nur um ein Zwischenstadium, denn später wird er auch mit Augen versehen sein, die die Umgebung wahrzunehmen imstande sind. Mit Hilfe einer aus 150 Einzelteilen bestehenden Kunsthand und der Eingabe von Rechenmodellen wird er Gegenstände ergreifen, ihre Beschaffenheit erkennen und auf mechanische Reize reagieren können."

... mehr zu:
»Roboter »Robotertechnik »Sabian »Wabian

"Aus den bisher üblichen mechanisch-elektronisch strukturierten Robotern werden dem Menschen immer ähnlichere Gebilde entstehen, in die die Erkenntnisse verschiedener Natur- und Geisteswissenschaften einfließen", so Davio weiter. "Angesichts ihrer steigenden Sensibilität und Ausdrucksfähigkeit sprechen wir bereits von der sogenannten Roboterethik. Unser Vorbild ist Leonardo da Vinci, einer der vielseitigsten Wissenschaftler überhaupt: Er war Ingenieur, Mathematiker und Philosoph in einer Person." Das im Jahre 1989 von Paolo Dario gegründete ArtLabs gilt europaweit als eines der fortschrittlichsten Zentren zur Entwicklung humanoider Roboter, künstlicher Körperteile und Neurorobotik.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sssup.it

Weitere Berichte zu: Roboter Robotertechnik Sabian Wabian

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht SeaArt-Projekt startet mit Feldversuchen an Nord- und Ostsee
18.11.2016 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie