Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sonderforschungsbereich für weitere drei Jahre bewilligt

30.06.2001


Der seit 1.7.1998 an der Universität Dortmund eingerichtete Sonderforschungsbereich 559 ’Modellierung großer Netze in der Logistik’ ist mit erweitertem Forschungsinhalt für drei weitere Jahre bis zum 30.6.2004 genehmigt worden. Damit finanziert der SFB mit einer jährlichen Fördersumme von 2,3 Mio. Mark insgesamt 16,5 Mitarbeiterstellen pro Jahr. Ziel des SFB ist es, eine Theorie zur Beherrschung von großen Netzen in der Logistik zu entwickeln, damit diese gestaltet, organisiert und gesteuert werden können. Die angestrebten Ergebnisse sind geeignet, der Fachrichtung Maschinenbau mit dem Arbeitsgebiet Logistik völlig neue Impulse zu geben. Mit den erarbeiteten Grundlagen der Modellierung großer Netze in der Logistik kann ein wissenschaftlicher und anwendungsbezogener Vorsprung im internationalen Vergleich erzielt werden. SFB-Sprecher ist Prof. Dr.-Ing. Axel Kuhn, geschäftsführender Leiter des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik sowie Inhaber des Lehrstuhls für Fabrikorganisation an der Universität Dortmund.

Gegenstand des Forschungsbereichs
Große Netze der Logistik entstehen überall dort, wo eine große Zahl meist unterschiedlicher Objekte (Transporteinheiten) über mehrere Stationen durch teilweise wechselnde Verkehrsträger transportiert werden. Je nach Eingrenzung und Standpunkt bezeichnet man diese Logistiksysteme als Zulieferernetzwerke, Produktionsnetze, Distributionsnetze, Gütertransportnetze, Behälterkreisläufe, Verkehrsnetze usw. Die Komponenten dieser großen Netze (z. B. Personen, Firmen, Ressourcen, Aufträge) sind durch eine Vielzahl unterschiedlicher Beziehungen miteinander verknüpft. Die Vernetzungsgrade sind hoch, insbesondere weil die Leistungsexplosion der Kommunikationstechnik dies fördert. Die derzeitigen Entwicklungen in großen Logistiknetzen äußern sich in neuen Zusammensetzungen und Gesetzmäßigkeiten. So wurde in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer netzwerkbasierter Unternehmensstrukturen wie strategische Allianzen, Joint Ventures, Zulieferketten, fraktale Fabriken und virtuelle Unternehmen sowie prozessorientierte Organisationsformen propagiert, aber nur sehr zögerlich diskutiert. Es wird immer schwieriger, die großen Netze der Logistik zu beherrschen und zu steuern. Gründe dafür sind Konflikte im Zielsystem, Autonomie der beteiligten Unternehmen, keine rein lokale Auswirkung der zu gestaltenden oder zu steuernden Maßnahmen sowie die Tendenz zur Eigendynamik.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Nachwuchsförderung


Beteiligt waren von Anfang an verschiedene Lehrstühle der Fakultäten Maschinenbau und Informatik in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund. Seit dem 1. Juli 2001 wurde der interdisziplinäre Fokus erweitert durch Lehrstühle aus dem Fachbereich Statistik und Informatik sowie durch den neu geschaffenen Lehrstuhl für Verkehrssysteme und -logistik im Fachbereich Maschinenbau.

Dem Wunsch der Deutschen Forschungsgesellschaft nach Förderung von Nachwuchswissenschaftlern wurde dadurch Rechnung getragen, dass ein Teil-Projekt ausschließlich, und zwei weitere Teilprojekte teilweise von Nachwuchswissenschaftlern geleitet werden.

Wettbewerb findet künftig zwischen Netzen statt
Die vergangenen drei Jahre haben gezeigt, dass die Anforderungen an logistische Netze dramatisch gestiegen sind. Diese Entwicklung und die damit einhergehenden Probleme hat der Sonderforschungsbereich nicht nur absolut treffsicher vorausgesagt, sondern auch in seinem wissenschaftlichen Programm bereits antizipiert. Da die Komplexität und Veränderungsdynamik, die es in großen Netzen der Logistik zu beherrschen gilt, weiter zunehmen, verschärfen sich die damit einhergehenden Probleme ebenfalls. Die nachhaltige Verfolgung der mit dem Sonderforschungsbereich eingeleiteten Forschungslinien wird somit noch dringlicher.

Zur Umsetzung seiner Forschungsaktivitäten hat sich der SFB mit drei neuen Teilprojekten ’Modellierung von Seehafenhinterlandverkehren und deren Integration in trimodale Transportnetze’, ’Methoden der Informationsgewinnung’ und ’Multikriterielle Entscheidungsfindung’ neu aufgestellt.

Weitere Informationen:
Dr.-Ing. Sigrid Wenzel (Geschäftsführerin und wissenschaftliche Koordinatorin), Tel. (0231) 97 43 - 138

Klaus Commer | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb559.uni-dortmund.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Bergamoten – Verlockung und Verhängnis für Tabakschwärmer
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt
19.04.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

25.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung