Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Irak-Trauma: Kriegsspiel als Therapie

21.02.2007
US-Soldaten verarbeiten Erlebnisse in virtueller Welt

In den USA sollen heimgekehrte, traumatisierte Irak-Soldaten mit Computerspielen therapiert werden. Der Psychologe Albert Rizzo von der University of Southern California will die Kriegs-geschädigten Patienten mittels Konfrontationstherapie von ihren belastenden Eindrücken befreien. In einer virtuellen Welt durchleben die Soldaten ein zweites Mal verschiedene Situationen aus dem Irak, berichtet BBC. Aufgebaut wurde das Therapie-Kriegsspiel auf Basis des kommerziellen Games' "Full Spectrum Warrior". "Bei einer Konfrontationstherapie werden die Probanden grundsätzlich sehr direkt mit dem konfrontiert, was sie beschäftigt und belastet", erklärt Wolfgang Frindte, Professor am Department of Psychology an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, gegenüber pressetext.

Laut Frindte seien Computerspiele als Therapiemittel zwar noch nicht sehr weit verbreitet, aber durchaus als solche vorstellbar. "Hier hätten wir dann die positive Variante von gewalthaltigen Games. Diese können also auch guten Zwecken dienen", meint Frindte. Er selbst habe in der Vergangenheit eine kleine, nicht repräsentative Studie durchgeführt, bei der sich herausstellte, dass Counter-Strike-Spieler auf lange Sicht sozial verträglicher sind als andere Personen. "Hier handelte es sich zwar nur um eine Korrelationsanalyse, aber die Ergebnisse gehen in die Richtung des Therapieversuchs des US-Psychologen", sagt Frindte im Gespräch mit pressetext.

Eine Studie des Walter Reed Army Institute of Research aus dem Jahr 2004 belegt, dass knapp jeder achte US-Soldat nach einem Irak-Einsatz an einer post-traumatischen Belastungsstörung leidet, bekannt als Post Traumatic Stress Disorder (PTSD). Bisher war es üblich solche Traumata mit Medikamenten und Psychotherapien zu heilen, wo der Patient sich die erlebten Situationen noch einmal ins Gedächtnis rufen sollte. Mit der Konfrontation in der virtuellen Welt erspart sich der Betroffene jedenfalls die Bemühung seiner eigenen Vorstellungskraft. Rizzo setzt den Soldaten während der Behandlung eine 3D-Brille auf und schickt sie durch den virtuellen Irak. Gleichzeitig werden Geräusche und künstlich nachempfundene Gerüche verbreitet, damit die Situation möglichst realistisch wirkt.

Der Therapeut bringt dann nach und nach verschiedene Elemente in das virtuelle Geschehen ein, die mit den traumatischen Erlebnissen des Patienten in Zusammenhang stehen. Der behandelnde Arzt hat jederzeit die Möglichkeit das Szenario zu steuern und direkt auf den Probanden abzustimmen. Gestartet wird bei einem niedrigen Angstniveau, das langsam nach oben hin gesteigert wird. Das US Office of Naval Research fördert das Therapie-Projekt. Und wenngleich bislang erst vier Soldaten das Programm bis zum Ende absolviert haben, zeigt sich Rizzo optimistisch und spricht von ermutigenden Ergebnissen.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.usc.edu
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Irak-Trauma Konfrontationstherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise