Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flüssiges Kondom für Frauen in Entwicklung

29.01.2007
Hydrogel soll vor HIV und Schwangerschaft schützen

Ein Wissenschaftsteam der University of Utah arbeitet an einem flüssigen Kondom für Frauen. Das Hydrogel, das derzeit an Affen getestet wird, soll nicht nur vor HIV-Infektionen, sondern auch vor Schwangerschaften schützen, berichtet das Technologiemagazin Technology Review in seiner jüngsten Ausgabe. In rund fünf Jahren wollen die Forscher ein fertiges Produkt anbieten können.

Das Forscherteam um Patrick Kiser und Kavita Gupter arbeitet an der Entwicklung eines Mikrobizids - das sind chemische Substanzen, die Mikroben abtöten - das bei Raumtemperatur flüssig ist und beim Auftragen in der Vagina zu einem Gel wird, das vor Ansteckungen gegen verschiedene sexuell übertragbare Erkrankungen aber auch vor Schwangerschaft schützen kann. "Das Charakteristische an dem Mikrobizid ist, dass es einerseits ph-sensitiv andererseits auch temperaturempfindlich ist", beschreibt Kiser das "intelligente" Polymer-Gel. In das Gel könnten verschiedene Präparate eingebaut werden, die etwa eine Infektion verhindern. Dabei stellen sich die Forscher zwei Medikamentengruppen vor: Das eine soll im Gel bleiben und den Viren das Eindringen in die Schleimhaut verwehren. Das Zweite soll von der Schleimhaut aufgenommen werden und die Krankheitserreger daran hindern, sich in den Zellen zu vermehren. "Das Entscheidende ist, dass das Mikrobizid vor dem Geschlechtsverkehr appliziert wird und durch seine chemischen Eigenschaften wie ein schützender Mantel wirkt", beschreiben die Wissenschaftler ihr Produkt.

Neu ist die Idee eines solchen Gels nicht. Seit mehreren Jahren arbeiten Forscher daran, ähnliche Produkte herzustellen. 2003 gelang einem Wissenschaftsteam unter der Leitung von John P. Moore vom Department of Microbiology & Immunology der Cornell University eine hohe Dosis eines humanen Antikörpers in einem Mikrobizid-Gel in die Vagina von zwölf Rhesusaffen einzubringen. Sieben Stunden hielt die Schutzwirkung des Gels an.

... mehr zu:
»Gel »Kondom »Mikrobizid »Schwangerschaft

Erst vor kurzem hatten brasilianische Forscher vom Oswaldo Cruz Institut in Rio einen Wirkstoff in einer Alge gefunden, der eine viel versprechende Waffe gegen HIV darstellt. (pressetext berichtete http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=070117003 ). Das Projekt ist ein Teil des weltweiten Vorhabens zur Findung neuer Mikrobizide zur Eindämmung sexuell übertragbarer Erkrankungen. Dabei sollen auch Frauen die Möglichkeit bekommen, sich gegen Ansteckungen zu schützen. Vor allem in ärmeren Ländern, in denen die HIV-Rate hoch ist, Männer aus Überzeugung keine Kondome verwenden und Frauen häufig Opfer von Vergewaltigungen sind, könnte ein wirksames Medikament helfen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.utah.edu
http://www.heise.de/tr

Weitere Berichte zu: Gel Kondom Mikrobizid Schwangerschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften