Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interdisziplinäres Forschungsprojekt zur automobilen Sensorik

25.09.2006
Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt des Bayreuth Engine Research Center (BERC) im Bereich der automobilen Sensorik wird für die kommenden drei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Das erst vor wenigen Monaten gegründete Bayreuth Engine Research Center (BERC), in dem sich fünf ingenieurwissenschaftliche Lehrstühle der Universität Bayreuth zur gemeinsamen Forschung rund um den Motor zusammengeschlossen haben, intensiviert seine Forschung im Bereich der automobilen Sensorik. In einem neuen Projekt entwickeln die Lehrstühle für Funktionsmaterialien (Prof. Moos) und für Mess- und Regeltechnik (Prof. Fischerauer) gemeinsam ein neuartiges berührungsloses Messverfahren zur Diagnose von Autoabgaskatalysatoren. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat nun für die kommenden drei Jahre Personal- und Sachmittel von mehr als 320.000,-- Euro bewilligt.

Ständig weiter verschärfte Abgasnormen wie heute EU4 und künftig EU5 bzw. EU6 in Europa sowie SULEV in Kalifornien veranlassen die Weiterentwicklung immer effektiverer Abgasnachbehandlungssysteme, deren korrekte Funktion während des Fahrbetriebs überwacht werden muss. Im Fehlerfall wird eine Meldung ausgegeben, die den Fahrer zum Werkstattbesuch auffordert. Dabei muss der Automobilhersteller sicherstellen, dass ein zufällig ausgewähltes Fahrzeug auch noch nach langer Laufzeit die Emissionsvorschriften einhält, sofern die Fehlermeldung nicht aufleuchtet. Es ist daher klar, dass die On-Board-Diagnose (OBD) sehr zuverlässig arbeiten muss. Denn einerseits wird ein ungerechtfertigtes Aufleuchten der Diagnoseanzeige vom Kunden nicht toleriert, andererseits kann eine zu späte Diagnosebedarfsmeldung zu Strafen für den Kfz-Hersteller führen.

Ein neuartiger interdisziplinärer Ansatz, der mehrere Wissensbereiche wie Elektrotechnik, Materialwissenschaft, Verfahrenstechnik und Messsystemtechnik verknüpft, soll eine genauere OBD mit geringerem Aufwand ermöglichen. Aufgrund des sehr grundlegenden Charakters des Projektes ist die Industrie derzeit noch nicht in die Arbeiten eingebunden.

... mehr zu:
»BERC »Engine »Sensorik

Das neue Projekt zeigt einmal mehr die wesentliche Stärke des Zentrums, in dem interdisziplinäre Kompetenz entlang der gesamten Prozesskette von der Kraftstofferzeugung über den Fahrzeugantrieb bis hin zur Abgasnachbehandlung gebündelt wird. Entsprechend freut sich Prof. Brüggemann als Sprecher des BERC: "Innovationen im Fahrzeugbereich beruhen zu einem hohen Anteil auf interdisziplinären und systemtechnischen ingenieurwissenschaftlichen Leistungen. Das jüngste Projekt zeigt erneut, dass das Konzept von BERC, Know-how für mechanische, elektronische, thermofluiddynamische und verfahrenstechnische Aspekte miteinander zu verknüpfen, voll aufgeht."

Kontaktadresse:

Prof. Dr.-Ing. Dieter Brüggemann
Sprecher des Bayreuth Engine Research Center (BERC)
Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften (FAN), C.0.47
Universität Bayreuth
Universitätsstr. 30
95440 Bayreuth
Telefon: 09 21 / 55-7160 oder 55-7161 (Sekr.)
Telefax: 09 21 / 55-7165
E-Mail: Brueggemann@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | idw
Weitere Informationen:
http://www.berc.uni-bayreuth.de

Weitere Berichte zu: BERC Engine Sensorik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie