Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehirn-Einsichten: Neues Zentrum für Bildgebung

17.01.2002


Der Aufbau eines neuen Zentrums für Bildgebung ist das Ziel einer Kooperation zwischen dem Zentrum Neurosensorik der Universität Oldenburg und dem Klinikum Oldenburg. Der Forschungsschwerpunkt „Neurosensorik“ an der Universität, dem im November mit der weiteren Bewilligung des Sonderforschungsbereichs “Neurokognition” durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) seine internationale Konkurrenzfähigkeit bestätigt wurde, erfährt dadurch eine wichtige Erweiterung. Mittelpunkt des Zentrums für Bildgebung ist ein Magnetresonanztomograph, der die Kerngebiete des Gehirns, die bei der Lösung von bestimmten Aufgaben aktiviert werden, sichtbar macht. Das Verfahren ist für die Probanden vollkommen problemlos und gefahrlos, da kein direkter Eingriff notwendig ist.

Das Gerät ermögliche den WissenschaftlerInnen eine Analyse von Gehirnfunktionen mit einer noch nie dagewesenen Vollkommenheit und eröffne die Chance, viele noch ungeklärte Aspekte der Gehirnarbeit in Zukunft zu verstehen, erklärten dazu der Neurobiologe und Oldenburger Sprecher des Sonderforschungsbereichs Prof. Dr. Reto Weiler und der Leiter der geplanten Projekte, der Neuropsychologe Prof. Dr. Mark Greenlee. Selbstverständlich könne das Gerät auch in der klinischen Routine eingesetzt werden und ermögliche hier eine präzise Lokalisation von potentiellen Schädigungen. Das Klinikum Oldenburg plane darüber hinaus den Einsatz des Geräts im Rahmen kardiologischer Untersuchungen.

Der Anteil der Universität Oldenburg an den Kosten des Zentrums in Höhe von 500.000 Euro wird durch die VW-Stiftung finanziert. An den Personalkosten beteiligt sich das Hanse-Wissenschaftskolleg, Delmenhorst.

Universitätskanzler Günter Scholz begrüßte die Kooperation mit dem Klinikum Oldenburg ausdrücklich. Das neue Verfahren diene nicht nur der wissenschaftlichen Forschung, sondern käme durch die klinische Anwendung und Verbesserung der Diagnostik auf dem derzeit bestmöglichen Niveau auch den Patienten im Weser-Ems-Raum zugute.

Prof. Dr. Reto Weiler | Pressedienst der Universität Old
Weitere Informationen:
http://www.zns.uni-oldenburg.de

Weitere Berichte zu: Gehirn-Einsicht Sonderforschungsbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie formen autonome Fahrzeuge die Städte der Zukunft?
31.01.2017 | Daimler und Benz Stiftung

nachricht Der «Attraction Effect»: So lässt sich unser Gehirn beeinflussen
30.01.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung