Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründung von High-Tech-Unternehmen aus Forschungseinrichtungen heraus

08.01.2002


Workshop mit Experten aus den USA, Israel und Schweden - Internationaler Erfahrungsaustausch

Die Gründung von weltweit konkurrenzfähigen Unternehmen der High-Tech-Branche aus Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen heraus ist Thema eines Workshops, zu dem die Georg-August-Universität Göttingen am Donnerstag, 10. Januar 2002, einlädt. An der Veranstaltung, die von 9 bis 17 Uhr im Sartorius College in Göttingen stattfindet, werden rund 30 Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft teilnehmen. Sie werden sich unter anderem mit der Frage nach geeigneten Förderinstrumenten, insbesondere auf dem Gebiet der Finanzierung durch sogenannte Beteiligungsgesellschaften, befassen. Dabei wird es auch um den länderübergreifenden Vergleich und den internationalen Erfahrungsaustausch gehen. Zur Eröffnung des Workshops spricht der Präsident der Universität Göttingen, Prof. Dr. Horst Kern.

Als Referenten der Veranstaltung konnten Experten des Massachusetts Institute of Technology (USA), der Hebrew University Jerusalem (Israel), des Chalmers Institute of Technology in Göteborg (Schweden) und der Bio Region München gewonnen werden. "Diese Institutionen verfügen bereits über langjährige Erfahrungen in der Umsetzung innovativer Ideen in Dienstleistungen und Produkte der industriellen Anwendung", so Dr. Harald Süssenberger, der an der Universität Göttingen für den Bereich Technologietransfer verantwortlich ist. Thematischer Schwerpunkt der Referate wird die Bereitstellung von sogenanntem Risikokapital in der Startphase der Unternehmensgründungen sein. Dr. Süssenberger: "Für die Entwicklung neuer Produkte bis zur Marktreife entsteht einer hoher Kapitalbedarf, den die Banken nicht ohne entsprechende Sicherheiten decken. Hier sind Beteiligungsgesellschaften gefragt, die die jungen Unternehmen mit Venture Capital versorgen."

Die Georg-August-Universität hat als erste Hochschule in Deutschland zusammen mit Partnern aus der Industrie und der Finanzdienstleistung eine solche Beteiligungsgesellschaft (Innovations-Capital Göttingen, kurz InnoCap) gegründet, die aus einem Kapitalfonds in Höhe von 7,5 Millionen Euro Existenzgründungen aus der Hochschule heraus, insbesondere auf dem Gebiet der Biotechnologie, fördert. Das Göttinger Modell soll ebenfalls während des Workshops vorgestellt werden. Dabei sollen lokale Besonderheiten, aber auch Gemeinsamkeiten mit den Modellen der anderen Institutionen aufgezeigt werden. Zum Abschluss der Veranstaltung ist ein Round-Table-Gespräch mit allen Referenten des Workshops geplant. Die Moderation übernimmt Prof. Kern.

Kontaktadresse:
Dr. Harald Süssenberger
Georg-August-Universität Göttingen
Abteilung Forschung
Goßlerstraße 9, 37073 Göttingen
Tel. (0551) 39-3955, Fax (0551) 39-12278
E-Mail: hsuesse1@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik