Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Kompetenz- und Organisationsentwicklung in Nonprofit-Organisationen"

12.12.2001


Forschungsprojekt von Uni mit Stadt Kassel abgeschlossen:
Mit dem "Dienstleistungszentrum Bau" wird Bauverwaltung für Kunden und Mitarbeiter effektiviert. Das DLZ Bau ist Ergebnis eines gemeinsamen Forschungsprojekts des Instituts für Arbeitswissenschaft (IfA) der Universität Kassel und des Dezernats der Kasseler Stadtverwaltung.

Kassel. Wer baut, ist zukünftig in Kassel gut beraten. Bauwillige Bürger, Investoren und Architekten sollen ab dem Jahr 2003 in "der freundlichen Atmosphäre" eines neuen Dienstleistungszentrums Bau (DLZ Bau) an zentraler Stelle im Rathaus rund um das Thema Bauen beraten werden.

Das DLZ Bau gehört zu einem weitreichenden Reformplan für die Kasseler Bauverwaltung und ist Ergebnis eines gemeinsamen Forschungsprojekts des Instituts für Arbeitswissenschaft (IfA) der Universität Kassel (GhK) und des Dezernats der hiesigen Stadtverwaltung. Ein umsetzungsreifes Gestaltungskonzept mit langfristigen Personalentwicklungsstrategien sowie Planungen für innovative Kommunikationsstrukturen und Informationstechnologien hat die Stadtverordnetenversammlung am 10. Dezember mit dem Doppelhaushalt 2002/2003 beschlossen.
Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) haben Mitarbeiter des IfA unter der Leitung von Professor Ekkehart Frieling in enger Zusammenarbeit mit Fachleuten vor Ort die Verwaltungsprozesse und Arbeitsorganisation ausgewählter Ämter der Kasseler Baubehörde untersucht, um durch die "Kompetenz- und Organisationsentwicklung in der Verwaltung" (ProKomp) - so der Projekttitel - die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zu verbessern und die Effizienz des Verwaltungshandeln zu erhöhen.
Ein Team aus Experten verschiedener baubehördlicher Fachbereiche und der Bauaufsicht wurde im Rahmen von ProKomp durch das IfA beraten, wie es detaillierte Produkt- und Prozessbeschreibungen entwirft und nach arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen Bearbeitungsabläufe etwa bei Bauantragsverfahren effizienter und Kooperationsstrukturen effektiver gestaltet. Das Immenhausener Bildungs- und Beratungsinstitut FORUM AHLBERG begleitete das kommunale Projektteam und führte Schulungen durch. Dabei wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter z. B. zu Themen wie "Kundenorientierte Kommunikation", "Optimierung von Arbeitsprozessen" und "Projektmanagement" qualifiziert. In mehreren Meilensteinsitzungen moderierte das FORUM AHLBERG den ämterübergreifenden Diskurs während des Vorhabens. Gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes ist durch die Tatsache gegeben, dass alle wesentlichen Bestandteile des Handlungsprogramms vom Team der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Baudezernates selber erarbeitet wurden.
Das DLZ Bau wird bereits im Vorfeld von Bauanträgen eine qualifizierte Beratung bieten, um spätere Verfahren möglichst schnell und ohne vermeidbare Risiken durchführen zu können. An fünf Tagen die Woche erhalten Besucher des DLZ Bau allgemeine Auskünfte über Erschließung, Planungsrecht, Bauordnungsrecht, Denkmal- und Naturschutzrecht. Gleichzeitig finden sie dort die zentrale Annahmestelle für alle Anträge an das Amt für Bauordnung. Einmal pro Woche werden alle relevanten Fachdienststellen durch kompetente Mitarbeiter vertreten sein, die erweiterte Fragestellungen zu konkreten Bauvorhaben beantworten und als Expertenrunde für rasche Entscheidungen zur Verfügung stehen.
Für die Mitarbeiter der Baubehörde besteht der Nutzen des Projektes vor allem in den vorgesehenen personellen, technischen und organisatorischen Arbeitsgestaltungsmaßnahmen des Reformkonzepts. Dazu gehören aufgabenorientierte und bedarfsgerechte Weiterqualifizierungen, moderne EDV- und Kommunikationstechnik sowie Kooperationsvereinbarungen zwischen den Fachämtern im Rathaus. Das dient freilich auch den Qualitätsansprüchen der Bürger an ein serviceorientiertes Beratungsangebot und eine bürgerfreundliche Verfahrenbearbeitung. Dabei sollen zukünftig sogenannte Fallmanager eine entscheidende Verantwortung tragen. Sie steuern dezernatsintern die Fallbearbeitung vom ersten Beratungsgespräch bis zum Bescheid und sind für die Antragsteller verbindliche Ansprechpartner. Sie werden dank erweiterter Entscheidungsbefugnisse und neuer Datenmedien unmittelbar über den Stand des jeweiligen Verfahrens informieren können.
Im Verlauf von ProKomp begleiteten die Forscher des IfA neben dem Kasseler Teilprojekt auch Reformprozesse in ausgewählten Bereichen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und des Berufsfortbildungswerks des Deutschen Gewerkschaftsbunds (bfw) im Saarland. Über das Verbundprojekt, das im Rahmen des BMBF-Forschungsprogramms "Kompetenzentwicklung für den wirtschaftlichen Wandel" gelaufen ist, wird in Kürze im Waxmann Verlag ein ausführlicher Abschlussbericht unter dem Titel

"Kompetenz- und Organisationsentwicklung in Nonprofit-Organisationen.
Gewerkschaften, Bildungsträger und öffentliche Verwaltung im wirtschaftlichen Wandel"

veröffentlicht. Darin wird unter anderem beschrieben, wie das Kasseler Institut für Arbeitswissenschaft unter der Leitung von Professor Ekkehart Frieling mit ihren Projektpartnern Erfolgsfaktoren untersucht und Strategien erarbeitet haben, mit denen langfristig die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Beschäftigten in Nonprofit-Organisationen gefördert werden können. Auskünfte erhalten sie außerdem unter der Adresse:

Universität Gesamthochschule Kassel
Institut für Arbeitswissenschaft
Heinrich-Plett-Straße 40
34109 Kassel
Dipl.-Oec. Osvaldo Cristante
Tel. 05 61/8 04-41 64
cristante@ifa.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw

Weitere Berichte zu: Arbeitswissenschaft DLZ IFA Nonprofit-Organisation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

nachricht Damit sich Mensch und Maschine besser verstehen
04.09.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops