Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Forschungsschwerpunkt an der Jenaer Universität

10.12.2001


Komplexe Mechanismen der Steuerung von Zellfunktionen untersucht ein neuer Forschungsverbund in Jena. Der Sonderforschungsbereich "Multifunktionelle Signalproteine" verbindet Arbeitsgruppen aus der Medizinischen Fakultät und der Biologisch - Pharmazeutischen Fakultät an der Universität Jena und aus den außeruniversitären Instituten "Institut für Molekulare Biotechnologie (IMB)" und "Hans-Knöll-Institut für Naturstoff - Forschung (HKI)". Das Forschungsprogramm und die wissenschaftlichen Vorleistungen des Verbundes wurden von einer Gutachterkommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit dem Prädikat "sehr gut" bewertet. Im Zeitraum 2002 bis 2004 erhält der neue Sonderforschungsbereich eine Förderung in Höhe von etwa 6 Millionen DM. Sonderforschungsbereiche haben in der Regel eine Laufzeit von zwölf Jahren. Sprecher des neuen Forschungsverbundes ist der Zellbiologe Reinhard Wetzker aus der Medizinischen Fakultät der Universität Jena.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen im Rahmen des neuen Sonderforschungsbereichs sollen zum Verständnis zellulärer Reaktionsmuster auf molekularer Ebene beitragen. Mit Hilfe biochemischer und strukturbiologischer Methoden werden die komplexen Wechselwirkungen von Signalproteinen in Zellen untersucht. Das Verbundprojekt reiht sich ein in die weltweiten Bemühungen zur Aufklärung der molekularen Mechanismen der zellulären Regulation. Ziel dieser Anstrengungen ist die Entwicklung übergreifender Vorstellungen zum Netzwerk zellulärer Kommunikationsvorgänge.

Die Vorhaben des Sonderforschungsbereichs sind von grundsätzlicher Bedeutung für das Verständnis molekularer Regulationsmechanismen in biologischen Organismen. Wegen der besonderen Rolle von Signalproteinen bei vielen Erkrankungen besitzen die Vorhaben des Sonderforschungsbereichs zudem große Bedeutung für die medizinisch angewandte Forschung. Auf der Plattform des Sonderforschungsbereichs sollen zielgerichtet Beiträge zur Entwicklung neuer Wirkstoffe erbracht werden.

Die Kooperation der beteiligten Einrichtungen aus Jena erlaubt eine Bündelung der molekular - zellbiologischen Forschung in den Universitätseinrichtungen mit den methodischen Kompetenzen in den biologischen Forschungsinstituten IMB und HKI. Seit der Gründung des Verbundes "Multifunktionelle Signalproteine" im Frühjahr 2000 hat der Sonderforschungsbereich wesentlich zur Fokussierung und Profilierung der biomedizinischen Forschung in Jena beigetragen. Das Thema des SFB ist Schwerpunkt und Entwicklungslinie der Forschungsarbeit in den beteiligten Einrichtungen.

Der Sonderforschungsbereich "Multifunktionelle Signalproteine" ist eng verbunden mit den biomedizinischen Forschungskomplexen in der Region Jena. So sind die Mitglieder des Sonderforschungsbereichs wesentlich am "Jena Center for Bioinformatics" beteiligt. Dieses Verbundvorhaben wird durch das BMBF gefördert und widmet sich der Erfassung, Analyse und Modellierung "Molekularer Kommunikationsprozesse in gesunden und kranken Zellsystemen". Partner des Sonderforschungsbereichs für medizinisch angewandte Fragestellungen ist das durch das BMBF unterstützte "Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (IZKF)". Gemeinsamen mit klinischen Arbeitsgruppen sollen neue Ansätze zur Diagnose und Therapie von "Signaltransduktionskrankheiten" entwickelt werden. Schon heute verbinden die Teilprojektgruppen des SFB vielfältige Kooperationsbeziehungen mit den Arbeitsgruppen im IZKF.

In enger regionaler Abstimmung wird der Sonderforschungsbereich zellbiologisch relevante Methoden entwickeln und in die Lösung der konkreten Fragestellungen einbeziehen. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Arbeitsfelder Mikroskopie, Proteom- und Genomanalyse. Diese Entwicklungsarbeit wird im Schulterschluss mit Jenaer Firmen (Carl Zeiss Jena GmbH / Mikroskopie, Clondiag Chip Technologies GmbH / Proteomics -Screeningsysteme) und ausgewiesenen Forschungsabteilungen, wie der Abteilung Genomanalyse am IMB (Leiter: M. Platzer), geleistet.


Kontakt:
Universitätsklinikum, Arbeitsgruppe Molekulare Zellbiologie
Prof. Dr. Reinhard Wetzker, Telefon: (0 36 41) 304 460,
E-Mail: Reinhard.Wetzker@uni-jena.de

Dr. Ulrike Wagner | idw

Weitere Berichte zu: BMBF IMB Signalprotein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie