Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler aus Ulm erhält in Essen Preis für originelle Arbeit über Herz-Kreislauferkrankungen

19.11.2001


Zum siebenten Mal verleiht das Herz-Kreislauf-Zentrum Essen, Gesellschaft zur Förderung der Herz-Kreislaufforschung Essen e. V., in diesem Jahr den von der Firma Marquette gestifteten, Franz Loogen-Preis. Er ist nach dem bedeutenden Düsseldorfer Kardiologen Franz Loogen benannt und wird jeweils an einen Wissenschaftler vergeben, der sich über Jahre hinweg konsequent mit einer originellen und wichtigen Fragestellung auf dem Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen auseinander gesetzt hat. Geehrt wird in diesem Jahr - im Rahmen eines Festaktes am Mittwoch, 21. November, 17 Uhr, im Saalbau an der Huyssenallee - Privatdozent Dr. Johannes Waltenberger aus Ulm.

Waltenberger hat sich in molekularbiologischen, physiologischen und klinischen Untersuchungen mit dem Wachstum von solchen neuen Gefäßen befasst, die ein verschlossenes Gefäß umgehen und so das betroffene Gewebe wieder mit Blut versorgen können. Die Laudatio auf den Wissenschaftler hält am Mittwoch Professor Dr. Vincenz Hombach, Ulm, die Übergabe des mit 25 000 Mark dotierten Preises nehmen Professor Dr. Raimund Erbel, Direktor der Abteilung für Kardiologie am Essener Universitätsklinikum und Vorsitzender des Herz-Kreislauf-Zentrums Essen, und Dr. Matthias Weber, General Manager European Cardiology Department, Marquette Hellige GmbH, Freiburg, vor.

Neben Waltenberger stehen Dr. Wolfgang Ziemann, der Vorsitzende der Fördervereinigung für die Stadt Essen, und ein junger Wissenschaftler des Essener Uni-Klinikums im Mittelpunkt des Festaktes. Dr. Ziemann wird zum Ehrenmitglied des Herz-Kreislauf-Zentrums ernannt, und aus dem Klinikum wird Dr. Marc Achilles für seine hervorragende Dissertation mit dem Hannelore Stübler-Preis 2001 ausgezeichnet.

Achilles ist seit Oktober 2000 als Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft in der von Professor Jürgen Peters geleiteten Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin beschäftigt. Seine Dissertation "Kardiovaskuläre und humorale Effekte der mu-Opioidrezeptorblockade mit Naloxon zur akuten Detoxifikation chronisch Opioidabhängiger während Anästhesie" war mit "magna cum laude" bewertet worden. Dafür erhält Achilles nun den mit 15 000 Mark dotierten Hannelore Stübler-Preis, den Privatdozent Dr. Günter Görge und Professor Dr. Willi Ruitshauser gestiftet haben.

Monika Roegge | idw

Weitere Berichte zu: Anästhesie Herz-Kreislauferkrankung Kardiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie