Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konzentration auf thermische Neutronen

16.03.2005


Bei der Neutronenstreuung handelt es sich um ein leistungsstarkes Instrument für die Untersuchung von verdichteten Stoffen, das einen bedeutenden Beitrag zu den Fortschritten in den Bereichen Physik und Chemie geleistet hat. Da die Anwendungen zunehmend auch in anderen Bereichen wie beispielsweise der Pharmazie, Biologie, Geologie und dem Ingenieurwesen eingesetzt werden, besteht ein Bedürfnis nach Verbesserungen bei der Neutroneninstrumentierung.

... mehr zu:
»Atom »NSL »Neutron »Schicht

Stark durchdringende Neutronen können die nichtdestruktive Untersuchung des Inneren von Materialien erleichtern. Das gilt auch für komplexe, weiche biologische Strukturen. Neutronen ermöglichen außerdem die Untersuchung von leichten Atomen wie beispielsweise Wasserstoff in Gegenwart von schwereren Atomen. Überdies eignen sich Neutronen aufgrund ihrer magnetischen Eigenschaften für die Untersuchung von mikroskopischen magnetischen Strukturen.

Im Rahmen des TECHNI-Projekts zielte man auf die Unterstützung der Neutronenforschung an europäischen Einrichtungen, indem man effektivere Technologien für die Neutronenerkennung, -optik und -kollimierung entwickelte. Damit soll nicht nur die wissenschaftliche Qualität verbessert werden, die durch die Neutronenstreuungsinstrumentierung angeboten wird, sondern auch der derzeit verfügbare Volumenzugang.


Innerhalb des Projekts wurde eine innovative Fokussiervorrichtung für die Abbildung thermischer Neutronen konstruiert und erfolgreich getestet. Die Neutronen-Silizium-Linse (NSL) wurde auf Grundlage der Verwendung von gestapelten Superspiegeln entwickelt, die von Silizium-Wafern unterstützt werden. Somit besteht NSL aus verschiedenen Schichten von Wafern aus einkristalligem Silizium, die mit einen Neutronen-Superspiegel überzogen sind.

Die Schichten sind unterschiedlich dick und sind in einer optimalen Anordnung gestapelt, damit alle mit der Linse verbundenen Neutronen in einem geeigneten Winkeldivergenzbereich konvergieren können. Jedes Neutron wird nur einmal reflektiert, wodurch die Erzeugung von hochwertigen Abbildungen gewährleistet wird. Wenn man zwei NSL in geeigneter Weise miteinander kombiniert, können überdies auch Punktquellen abgebildet werden.

Die Konstruktion des NSL-Geräts wurde patentiert. Das Gerät erwies sich als geeignet für die Flugzeitinstrumentierung, bei der sich Neutronen mit unterschiedlichen Energien mit verschiedenen Geschwindigkeiten fortbewegen. Durch die Messung der Flugzeit von Neutronen kann man die Neutronengeschwindigkeit und damit die Energie und Wellenlänge abschätzen. Die Analyse dieser Eigenschaften liefert wertvolle Informationen für den Erwerb der mikroskopischen Informationen zur Substanz mit Hinblick auf die atomare Struktur, atomare Schwingung sowie die Konfiguration des Magnetspin.

Dr. M. W. Johnson | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cclrc.ac.uk

Weitere Berichte zu: Atom NSL Neutron Schicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik