Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Centrum für Angewandte Photonik: Interdisziplinäres Forschungsprogramm vernetzt Aktivitäten auf dem Gebiet der Optischen Technol

07.03.2005


Die Optischen Technologien zählen zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und stehen als ein strategisch besonders wichtiges Forschungsgebiet im Zentrum der baden-württembergischen Forschungsförderung. Ein herausragendes Beispiel bieten die Aktivitäten am "Centrum für Angewandte Photonik" der Universität Konstanz, das Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 7. März in Stuttgart vor Journalisten vorstellte.



"Das Centrum für Angewandte Photonik ist ein interdisziplinäres Forschungsprogramm, in dem die verschiedenen Aktivitäten auf dem Gebiet der Photonik gebündelt und gestärkt werden", erklärte Frankenberg. "Mit seiner interdisziplinären Ausrichtung stellt es eine einzigartige wissenschaftliche Konstellation dar. Hier arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Gebieten Nano-Optik, Biophotonik, Quantenoptik und Femtosekunden-Technologie erfolgreich zusammen. Der starke Anwendungsbezug der Forschung fördert den Technologietransfer in die Wirtschaft auf vorbildliche Weise." Frankenberg stellte heraus, dass mit Prof. Dr. Alfred Leitenstorfer eine herausragende Persönlichkeit für die Leitung des CAP gewonnen werden konnte. "Das CAP trägt gemeinsam mit den Aktivitäten an der Universität Stuttgart und der Fachhochschule Aalen dazu bei, dass Baden-Württemberg auf dem Gebiet der Photonik gut positioniert ist." Als weiteren wichtigen Partner nannte Frankenberg das Kompetenznetz Photonics BW, in dem Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft landesweit vernetzt sind.

... mehr zu:
»Cap »Laser »Optisch »Photonik


Im Zusammenhang mit der Berufung von Prof. Leitenstorfer hat das Land Baden-Württemberg 900.000 Euro aus dem Programm "Qualitätsoffensive für die Universitäten" zur Gewinnung von Spitzenwissenschaftlern zur Verfügung gestellt. Die Mittel wurden unter anderem zur Installation eines speziellen Terahertz-Lasersystems sowie zur Ausstattung eines Einzelelektronen-Optiklabors und eines gemeinsamen Nanostrukturlabors am Fachbereich Physik verwendet. Diese Geräte kommen auch dem CAP zugute. Darüber hinaus fördert das Land das CAP mit 323.000 Euro jährlich. Hinzu kommt ein einmaliger Betrag von 100.000 Euro für Investitionsmittel. 300.000 Euro jährlich investiert zusätzlich die Universität Konstanz.

Der Rektor der Universität Konstanz, Prof. Dr. Gerhart von Graevenitz, betonte das starke Engagement der Universität auf dem Gebiet der Photonik: "Kernziel des CAP ist es, die in Konstanz bereits vorhandenen Kompetenzen im Bereich der Photonik weiter auszubauen und den Technologietransfer aus einer modernen Forschungsuniversität in die Wirtschaft aktiv zu fördern." Erreicht werde dies durch die gezielte Vernetzung universitärer Arbeitsgruppen untereinander sowie mit Unternehmen aus der Industrie. "Die Universität Konstanz hat sich international als Forschungsuniversität einen Namen gemacht und ein eigenes Profil gebildet. Besondere Einrichtungen der Universität, die bundesweit einmalig sind - etwa das Forschungszentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs, in dem hochbegabte Wissenschaftler gefördert und unterstützt werden -, sind ein gutes Beispiel für den Konstanzer Weg."

CAP-Leiter Prof. Dr. Alfred Leitenstorfer, der auch dem Vorstand des Netzwerks Photonics BW angehört, stellte die Bedeutung seiner Arbeiten mit einem kompakten Femtosekunden-Erbium-Faserlaser heraus. "Ein solcher Laser kann beispielsweise in der Medizin zur hochauflösenden Mikroskopie tief im Inneren von lebenden Organismen, im Bereich Tumorforschung oder auch zur Verbesserung der Präzision der satellitengestützten Navigationssysteme GPS und Galileo weitweit zum Einsatz kommen", so Leitenstorfer zu den Einsatzmöglichkeiten des Lasers. Die beiden erst genannten Ziele verfolge ein CAP-Projekt in interdisziplinärer Kooperation von Physikern und Biologen mit der Firma Carl Zeiss. In direkter Zusammenarbeit mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt PTB in Braunschweig testete ein weiteres CAP-Projekt den Einsatz des Lasers beim Aufbau der weltweit ersten optischen Atomuhr. Der Femtosekunden-Laser aus Konstanz diene hier, so Leitenstorfer, als höchstpräzises Uhrwerk, das jede einzelne Lichtschwingung bei dieser unglaublich hohen Frequenz mitverfolge und in einen Frequenzbereich übersetzt, in dem mit elektronischen Methoden direkt mitgezählt werden kann. Prof. Leitenstorfer: "Dank der innovativen Technologie aus Konstanz ist es der PTB möglich, im globalen Wettlauf um die erste optische Uhr an der Spitze mitzuhalten."

Biljana Bojic | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.bwl.de

Weitere Berichte zu: Cap Laser Optisch Photonik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten