Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dialektforscher erstellen Datenbank für den "Bayerischen Sprachatlas"

18.07.2001


Bayerischer Sprachatlas. SUF: Sprachatlas von Unterfranken, SNOB: Sprachatlas von Nordostbayern, SMF: Sprachatlas von Mittelfranken, SNIB: Sprachatlas von Niederbayern, SBS: Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, SOB: Sprachatlas von Oberbayern


Ausschnitt aus einem Fragebuch zur Dialekterfassung mit handschriftlichen Eintragungen in Lautschrift und zusätzlichen Kommentaren der Interviewerin.


An einem "Sprachatlas von Unterfranken" arbeiten die Dialektforscher von der Universität Würzburg schon seit geraumer Zeit. Jetzt richten sie unter der Leitung des Sprachwissenschaftlers Prof. Dr. Norbert Richard Wolf eine Datenbank ein, die den "Bayerischen Sprachatlas" aufnehmen soll.

Mit der Erstellung des "Bayerischen Sprachatlas" befassen sich derzeit fünf Universitäten im Verbund: die Uni Passau (Dialekte aus Ober- und Niederbayern), die Uni Augsburg (Bayerisch-Schwaben), die Uni Bayreuth (Nordostbayern) und die Uni Würzburg (Unterfranken).

Die Wissenschaftler haben in sehr großer Zahl Dialektdaten aus dem ganzen Freistaat erhoben. Diese Daten werden bislang von jeder Hochschule selbst verwaltet, und zwar in elektronischen Datenbanken und/oder in herkömmlichen Aktenordnern.

Prof. Wolf: "Was uns fehlt, ist eine gemeinsame Datenbank." Denn bereits jetzt bekommen alle beteiligten Universitäten zahlreiche Anfragen, zum Beispiel von Wissenschaftlern, Studenten, Fernseh-, Rundfunk- und Zeitungsredaktionen. Für solche und andere Anfragen müsse das Material immer noch von Hand zusammengetragen und ausgewertet werden - und das ist zeitaufwändig und fehlerträchtig. Dazu komme, dass bei Weitem nicht das ganze Material in den im Entstehen begriffenen Atlasbänden publiziert werden kann.

Darum wird nun eine Datenbank errichtet, in der alle Dialektdaten des "Bayerischen Sprachatlas" in einer organisierten Form erfasst und in der Folge weiter erforscht werden können. Die Datenbank soll auch für EDV- und Online-Recherchen zur Verfügung stehen.

In einem ersten Arbeitsschritt erfassen die Würzburger Sprachforscher zunächst die Daten, die noch nicht maschinenlesbar zur Verfügung stehen. Diese Arbeit wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mitfinanziert.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Norbert Richard Wolf, T (0931) 888-5626, Fax (0931) 888-4616, E-Mail: 
nrwolf@germanistik.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw

Weitere Berichte zu: Dialektdaten Dialektforscher Sprachatlas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie