Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrum für Mechatronik Braunschweig an der TU Braunschweig gegründet

12.07.2001


Der Senat der Technischen Universität Braunschweig hat am Mittwoch, den 11. Juli 2001, die Gründung eines Zentrums für Mechatronik Braunschweig (ZMB) beschlossen. Damit kann das zukunftsträchtige Zentrum der TU, das auch von der Industrie stark unterstützt wird, wie geplant zum 1. Oktober dieses Jahres seine Arbeit aufnehmen.

Den Anstoß für die Gründung des ZMB gab der gemeinsame Wunsch der TU Braunschweig und der Volkswagen AG, das Arbeitsgebiet Mechatronik in der Forschung und in der Ausbildung der jungen Ingenieure an der TU Braunschweig zu stärken. Die TU entschied sich aufgrund der bereits vorhandenen Ressourcen, die Fachkompetenz der einzelnen TU-Institute, die sich mit mechatronischen Systemen beschäftigen, in einem Zentrum zu bündeln. Dies entspricht dem Entwicklungsansatz in der Mechatronik, der in einer teamorientierten Arbeitsweise Wissen, Erfahrung und interdisziplinäres Denken zu einem »Gesamtsystemdenken« zusammenführt.

Das an der TU Braunschweig entworfene Konzept ist bundesweit einmalig. Prof. Dr. Hans-Heinrich Harms, Gründungsmitglied und Leiter des TU-Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik sieht »in dem Zusammenspiel zwischen der Industrie und den beteiligten Forschungseinrichtungen der TU ganz neue Möglichkeiten, industrienahe Forschung zu betreiben«. Insgesamt haben sich elf Professoren aus den Fachbereichen Maschinenbau und Elektrotechnik mit einem Kollegen aus dem DLR und sieben Unternehmen, die in einigen Marktsegmenten teilweise sogar Wettbewerber sind, zu einer Dachorganisation zusammengeschlossen. Dem ZMB, das in die TU als interdisziplinäre Einrichtung integriert ist, steht ein Direktorium vor, das aus vier Professoren der TU, einem Industrievertreter und dem Geschäftsführer des ZMB besteht. Den beteiligten Unternehmen winkt für ihre Aufträge an das ZMB ein kompetentes Projektmanagement, und ihnen steht mit dem zukünftigen Geschäftsführer des ZMB nur ein zentraler Ansprechpartner, der die Abwicklung mit den verschiedenen Instituten der TU übernimmt und der genaue Kenntnisse der einzelnen teilnehmenden Institute der TU hat, zur Verfügung.

Alle Gründungsmitglieder haben sich für mindestens drei Jahre verpflichtet, aktiv am ZMB mitzuwirken. In dieser Zeit beteiligen sie sich an der Finanzierung des Zentrums. Etwa zehn weitere Unternehmen und fünf TU-Professoren haben bereits signalisiert, sich im Rahmen von Einzelprojekten zusätzlich beteiligen und die Projektkoordination nutzen.

Dank großzügige finanziellen Unterstützung der Volkswagen AG und einer langen Liste von Projekten, die bereits jetzt für eine Bearbeitung im ZMB vorliegt, bestehen für die Arbeit des ZMB hervorragende Aussichten sich auf Dauer an der TU zu etablieren.

Gründungsmitglieder des Zentrums für Mechatronik Braunschweig

Technische Universität Braunschweig:
Prof. Dr.rer.nat. Stephanus Büttgenbach, Institut für Mikrotechnik
Prof. Dr.-Ing. Wolf-Rüdiger Canders, Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen
Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Franke, Institut für Konstruktionslehre, Maschinen- und Feinwerkelemente
Prof. Dr.-Ing. Dr.h.c. Hans-Heinrich Harms, Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik
Prof. Dr.-Ing. Dr.h.c. Jürgen Hesselbach, Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik
Prof. Dr.-Ing. habil. Ferit Küçükay, Institut für Fahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Meins, Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen
Prof. Dr.-Ing. Eckart Müller, Institut für Verbrennungskraftmaschinen
Prof. Dr.-Ing. Georg-Peter Ostermeyer, Institut für Technische Mechanik
Prof. Dr.-Ing. Eckehard Schnieder, Institut für Regelungs- und Automatisierungstechnik
Prof. Dr.-Ing. Walter Schumacher, Institut für Regelungstechnik

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Braunschweig (DLR)
Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer, Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung

Unternehmen als Gründungsmitglieder:
Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck
Claas KGaA, Harsewinkel
IAV GmbH, Gifhorn
IVM Automotive Wolfsburg GmbH, Wolfsburg
MAN Nutzfahrzeuge AG, Salzgitter
Lenze GmbH & Co KG, Hameln
Volkswagen AG, Wolfsburg

Ulrike Rolf | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-bs.de/zmb

Weitere Berichte zu: DLR Mechatronik ZMB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie Coronaviren Zellen umprogrammieren
28.04.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden
26.04.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie