Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Polarstern" kommt nach Hause

06.06.2001


Am 5. Juni kommt der deutsche Forschungseisbrecher "Polarstern" nach achtmonatiger Expedition aus den Gewässern des Südpolarmeers nach Bremerhaven zurück.
Am 16. Juni lädt das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) zu einem Tag der offenen Tür auf seinen Forschungsschiffen Polarstern, Heincke und Uthörn ein.



Aufregende Monate haben die "Polarstern" und ihre Besatzungen hinter sich gebracht. Das Forschungsschiff verließ am 30. September des vergangenen Jahres die heimischen Gewässer Richtung Kapstadt, um in den folgenden Monaten zwischen Kapstadt, Punta Arenas am südlichen Ende Südamerikas und dem antarktischen Kontinent vielfältige biologische, geologische und ozeanographische Forschungsaktivitäten zu ermöglichen.

Meteoritengestein und riesige Algenblüte
Zu den wissenschaftlichen Höhepunkten der vergangenen acht Monate zählen besonders die experimentelle Erzeugung einer 500 Quadratkilometer großen Algenblüte. Das sogenannte EISENEX-Projekt, dass in den stürmischen Gewässern des Ringstroms um die Antarktis, 1500 Kilometer südlich von Afrika durchgeführt wurde, hat bestätigt, dass allein Eisenmangel die Vermehrung der dortigen Algen begrenzt. Diese Information ist für die Analyse globaler Klimaveränderungen von großer Bedeutung. Die Suche nach den Spuren eines vor 2,2 Millionen Jahren in das Bellingshausenmeer gestürzten, etwa ein Kilometer großen Asteroiden, wurde im März diesen Jahres erfolgreich abgeschlossen. Es gelang den Wissenschaftlern Bruchstücke des Asteroiden aus dem Meeresboden zu bergen. Die Größe und Verteilung der Fundstücke erlaubt eine Rekonstruktion der Asteroidengröße und der Folgen des Einschlags, der enorme Flutwellen ausgelöst hat. Bei den Forschungsfahrten westlich der antarktischen Halbinsel wurden die Forscher von rot gefärbtem Seewasser überrascht, dass durch enorme Mengen der dort angetroffenen rötlichen Krilllarven zustande kam.

Versorgung der Neumayer- und Kohnen-Station
Jedes Jahr versorgt die "Polarstern" die Neumayer-Station auf dem Schelfeis des antarktischen Kontinents mit notwendigen Lebensmitteln, Bau- und Forschungsmaterial. An Bord gehen die neun "Überwinterer", welche die letzten neun Monate abgeschieden von der Außenwelt in der Forschungsstation gearbeitet haben. In diesem Jahr brachte das Schiff außerdem etliche Wissenschaftler des EPICA-Projekts (European Project for Ice Coring in Antarctica) in die Antarktis, die 560 Kilometer südlich der Neumayer-Station eine 2.750 Meter tiefe Eisbohrung zur Erforschung der klimatischen Verhältnisse der vergangenen 500.000 Jahre durchführen. Die im Januar 2001 eingeweihte Kohnen-Station wird in den kommenden fünf Jahren bis zu 20 Forscher beherbergen. EPICA gilt als wichtigstes antarktisches Forschungsprojekt im Jahr 2001.

Ein stolzes Schiff
Die von der Stiftung AWI betriebene "Polarstern" ist seit ihrer Indienststellung 1982, mit einer Gesamtlänge von 118 Metern, einem Leergewicht von fast 12.000 Tonnen, 44 Besatzungsmitgliedern und über 50 Wissenschaftlerplätzen, einer der bedeutendsten Forschungseisbrecher weltweit. Das Schiff wird am 19. Juni von Bremerhaven aus zu seiner siebzehnten Arktisexpedition aufbrechen.

Dipl.-Ing. Margarete Pauls | idw

Weitere Berichte zu: Antarktis Forschungsschiff Kontinent Neumayer-Station

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen

24.11.2017 | Informationstechnologie

Wenn Blutsauger die Nase voll haben

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten