Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMBL und DESY setzen ihre 30-jährige Zusammenarbeit bis 2015 fort

19.05.2004


Das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) und das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY unterzeichnen heute ein Partnership Agreement für eine neue interdisziplinäre Partnerschaft zwischen den beiden Einrichtungen. Aufbauend auf der 30-jährigen Erfolgsgeschichte ihrer Zusammenarbeit bekräftigen DESY und EMBL nun auch formell ihre Partnerschaft für die kommenden zehn Jahre mit dem Ziel, erstklassige Forschungsinfrastrukturen an Lichtquellen der neuen Generation für Anwendungen in den Lebenswissenschaften anzubieten.



"EMBL hat erkannt, dass die Zukunft der Biologie in der interdisziplinären Forschung liegt - wir wollen unseren Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, mit Kollegen anderer Fachrichtungen zusammenzuarbeiten", betont Dr. Matthias Wilmanns, Leiter von EMBL-Hamburg. "Das Fachwissen im Bereich Physik bei DESY ist eine perfekte Ergänzung zu unseren Forschungsaktivitäten des EMBL."



Ein Schlüsselelement der Zusammenarbeit ist der geplante Ausbau der bestehenden Strahl-führungseinrichtungen, der im Rahmen des Umbaus des PETRA-Beschleunigerrings zu einer dedizierten Synchrotronstrahlungsquelle stattfinden soll. Ziel ist es, modernste Dienste auf dem neuesten Stand der Technik anzubieten. Der Umbau des PETRA-Rings wird im Jahr 2007 beginnen, und mit seinem Abschluss werden EMBL und DESY auf diesem Gebiet weltweit konkurrenzfähig sein. Die neuen Anlagen werden es den Forschern erlauben, die einzigartigen Eigenschaften des Rings für neuartige Anwendungen in den Lebenswissenschaften zu nutzen, so zum Beispiel für Fortschritte in der Proteinkristallographie, der Kleinwinkel-Röntgenstreuung und der Röntgenabsorptionsspektroskopie von biologischen Materialien. Diese Dienste werden sowohl der weltweiten Strukturbiologie-Gemeinschaft in umfassendem Maße zur Verfügung stehen, als auch intern von EMBL- und DESY-Wissenschaftlern genutzt werden.

"Bei DESY ist es seit langem Tradition, die großen Nutzergemeinschaften an der Planung, dem Bau und dem Betrieb der Anlagen zu beteiligen. Die Zusammenarbeit mit EMBL in den letzten 30 Jahren war besonders fruchtbar. Mit dem Ausbau des PETRA-Speicherrings und dem europäischen Freie-Elektronen-Röntgenlaser XFEL, der in Hamburg gebaut werden und den Betrieb im Jahr 2012 aufnehmen soll, sind wir in einer außergewöhnlich günstigen Lage, um die Forschung und Nutzung sowohl der Synchrotronstrahlung als auch der Strahlung von Freie-Elektronen-Lasern für Anwendungen in den Lebenswissenschaften zu fördern. Diese Möglichkeiten könnten das Gebiet sogar revolutionieren", erläutert Prof. Jochen R. Schneider, Forschungsdirektor bei DESY.

Im Rahmen dieses neuen Agreements werden die beiden Einrichtungen gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Lebenswissenschaften und damit verbundenen Bereichen der Physik und Technologie durchführen. Die Zusammenarbeit beinhaltet auch die gemeinsame Organisation von Seminaren, Symposien oder Workshops und anderen wissen-schaftlichen Veranstaltungen.

Trista Dawson | EMBL
Weitere Informationen:
http://www.embl-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten