Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründung des Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik

07.05.2001


Bündelung des Forschungspotentials - Dr. Carl Hahn als Mitinitiator

An der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH) erfolgte am 02. Mai

2001 die Gründung eines Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik (IZFT).

Mitinitiator dieses Gründungstreffens war der anwesende Dr. Carl Hahn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Dr. Hahn steht mit seinem persönlichen Engagement für die Ansiedlung der Automobilproduktion von VW Sachsen in Zwickau und Chemnitz.

Als Gäste waren weiter anwesend Dr. Hans H. Jung vom Präsidium der Fraunhofer-Gesellschaft in München, Dr. Frank Schmidt als Abteilungsleiter Forschung im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Wolfgang Töppel, Leiter Produktionstechnik der VW Sachsen GmbH, und Hans-Jürgen Uhlmann, Geschäftsführer des Business and Innovation Centre (BIC) Zwickau GmbH.

Wesentliche Ziele, die mit der Gründung des Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik verfolgt werden, sind die Beförderung ganzheitlicher Forschungs-
und Entwicklungsvorhaben auf den Gebieten Automobilbau, Fahrzeugtechnik, speziell Kraftfahrzeugtechnik und Verkehrssystemtechnik. Dabei sollen die Vorhaben im Verbund zwischen der Westsächsischen Hochschule Zwickau und
Partnerhochschulen ebenso verfolgt werden, wie mit wissenschaftlichen Einrichtungen der Privatwirtschaft und der Automobilindustrie bzw. Automobilzulieferindustrie. Die Wirkung eines derartigen Innovationszentrums dient sowohl der Lösung von Aufgaben der Westsächsischen Hochschule Zwickau in Forschung, Lehre und Studium als auch der Standortsicherung der deutschen und europäischen Automobilindustrie innerhalb der Volkswirtschaft und befördert die wirtschaftliche Angleichung der neuen Bundesländer sowie die Stärkung der Innovationskraft Westsachsens.

Es ist die feste Absicht der Gründer des Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik, dessen Entwicklung so voranzutreiben, dass zentralisierte Förderungen möglich werden.

Zu den Gründern gehören forschungserfahrene Professoren der Westsächsischen Hochschule Zwickau, die, gestützt auf eine hochmoderne laborative Ausstattung, vielfältige wissenschaftliche Kontakte zur Automobilindustrie und
Automobilzulieferindustrie sowie zu Partnereinrichtungen vielfache Chancen einer interdisziplinären Arbeit sehen.

Dabei zieht sich ein Bogen der thematischen Vielfalt und Breite von der Automobilwirtschaft, dem Kraftfahrzeugservice, der Verkehrssystemtechnik und
-logistik, der Produktionsplanung und -steuerung über die Fertigungstechnik, die Simulationsmethoden des CAD/CAE, die Werkstofftechnik und -prüfung bis zu den Grundlagen der Fahrwerkstechnik, zur Karosseriekonstruktion, zu den
Verbrennungsmotoren, den alternativen Antrieben und der Kraftfahrzeugelektronik einschließlich der elektromagnetischen Verträglichkeit.

Aufgaben und Ziele des gegründeten Innovationszentrums werden der Öffentlichkeit in einer Broschüre vorgestellt.

Dr. Detlef Solondz | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Multidisziplinäre Studie regt neue Strategie zur Medikamentenentwicklung an
15.01.2018 | Heidelberger Institut für Theoretische Studien gGmbH

nachricht Interaktionen zwischen einfachen molekularen Mechanismen führen zu komplexen Infektionsdynamiken
09.01.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten