Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwertige Solarkocher für Entwicklungsländer

16.04.2004




Sonne auch als Energielieferant für umweltfreundliches Kühlsystem


Mit Hilfe von Solarkochern will das junge deutsche Unternehmen Sun and Ice Rodungen von Wäldern in Entwicklungsländern vorbeugen. Die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) hat dem Sun and Ice Solarkocher in einem langjährigem Feldtest beste Noten vergeben. Neben der umweltfreundlichen Art des Garens setzt das neu gegründete bayrische Unternehmen aber auch noch auf ein innovatives solarbetriebenes Kühlsystem, bei dem als Kältemittel nur Wasser und ein sandähnliches Mineral eingesetzt werden.

"Wir wollen dazu beitragen, dass der weltweit wachsende Energiebedarf nachhaltig gedeckt wird: Die Sonne ist dabei unser kostenloser Lieferant", so Geschäftsführerin Ursula Zeuch. Das Unternehmen Sun and Ice baut auf den Ideen und Idealen des 1993 gegründeten EG-Solar auf. Ziel ist es, durch die Verbreitung von Solarkochern die Brennholzkrise in betroffenen Ländern zu lindern und die Chancen für Aufforstungsmaßnahmen zu verbessern. Der Solarkocher, der aus einem Parabolspiegel besteht, in dessen Brennpunkt sich eine Aufhängevorrichtung für diverses Kochgeschirr befindet, hat sich inzwischen in über 80 Partnerländern über 18.000-fach bewährt. In über 30 Ländern wurden bereits mit Hilfe der EG-Solar Werkstätten für die Reparatur und Installation von Solarkochern eingerichtet.


Der Solarkocher arbeitet nach dem Prinzip der Bündelung der Sonnenstrahlen: Damit wird das Kochgut auf hohe Temperaturen erhitzt. Die Kocher eignen sich zum Kochen, Backen, Braten und Frittieren. Außerdem dienen sie zum Sterilisieren von medizinischen Geräten, zum Wasserabkochen und können für gewerbliche Zwecke wie Garküchen und Färbereien eingesetzt werden. Der Parabolspiegel besteht aus witterungsbeständigem Hochglanz-Aluminium, das Gestell aus verzinktem Stahl. Bei wolkenlosem Himmel leistet der Kocher 700 Watt. Damit können innerhalb von 25 Minuten drei Liter Wasser gekocht werden. Der Solarkocher ist robust und einfach zu handhaben.

Neben dem Solarkocher entwickelt die Sun and Ice derzeit ein umweltfreundliches solarbetriebenes Kühlsystem. Die Tage, an denen der größte Bedarf an Kühlung anfällt, decken sich mit jenen, an denen die maximalen solaren Energiegewinne möglich sind.

Anlässlich der 12. Internationalen Solarkochertagung Ende März in Burghausen präsentierte sich die neue Firma Sun and Ice erstmals der Öffentlichkeit. Zielgruppe sind Entwicklungs- und Hilfsorganisationen sowie Stiftungen. Wer die dezentrale Nutzung der Sonnenenergie in benachteiligten Regionen weiter vorantreiben will, kann sich an der Sun and Ice als stiller Gesellschafter beteiligen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.sun-and-ice.de
http://www.gtz.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsland Hochwertig Solarkocher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Entzündungshemmende Birkeninhaltsstoffe nachhaltig nutzen
03.07.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Blick unter den Gletscher
12.06.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration

21.07.2017 | Förderungen Preise

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise