Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Nanosynthese von Eisen

26.02.2004


Dem französischen Labor für Koordinationschemie (LCC) in Toulouse ist es kürzlich gelungen, in Zusammenarbeit mit Physikern von Motorola Nanowürfel von Eisen zu synthetisieren. Diese Würfel sind 7 Nanometer lang (ein Nanometer entspricht einem Milliardstel Meter). Die Wissenschaftler konnten ebenfalls die Selbstorganisation dieser Würfel beobachten, die in der Lage sind dreidimensionale kristalline Supernetzwerke zu formieren. Diese magnetischen Nanopartikel können künftig als Mikrokomponenten benutzt werden.

... mehr zu:
»Eisen »LCC »Nanometer »Nanopartikel »Synthese

Das LCC beschäftigt sich seit 10 Jahren mit chemischen Methoden, die die Synthese von Nanopartikeln von Eisen kontrollieren können. Das Problem liegt darin, dass Eisen im nichtoxydierten Zustand zu erhalten. Überdies sind die Forscher des LCC in der Lage, das Wachstum der Nanopartikel zu kontrollieren, um monodisperse würfelförmige Partikel zu erhalten. Dank der Nutzung der organometallischen Chemie ist es jetzt möglich, Nanoobjekte herzustellen, deren Größe, Gestalt und Reinheit kontrolliert werden, um sie im Bereich der Nanoelektronik einzusetzen.

Die Herausforderungen der Miniaturisierung im Bereich der Mikroelektronik führten im Jahre 2000 zur Gründung einer Partnerschaft zwischen Motorola und dem LCC. Eines der Ergebnisse dieser Kooperation ist die Herstellung dieser Eisennanowürfel, deren Anwendung in Netzwerkform zur Herstellung von elektronischen Mikroschaltkreisen beitragen könnte. Ein anderes Ergebnis dieser Aktivität ist die Synthese von Kobalt-Nanostäbchen, die sich in zweidimensionalen Netzwerken organisieren (diese Arbeit wurde vom Fachjournal „Angewandte Chemie“ als „Very important paper“ beschrieben).


Diese Grundlagenforschung hat direkte praktische Anwendungen, zum Beispiel für die Herstellung von Handys mit neuen Funktionen bei gleichzeitiger Miniaturisierung.

Kontakt:

Bruno Chaudret
+ Laboratoire CNRS de Chimie de Coordination
205, route de Narbonne
F-31077 Toulouse Cedex 4, Frankreich
Email: chaudret@lcc-toulouse.fr
oder - chaudret@cict.frchaudret@cict.fr
Tel. +33 5 61 33 31 81

Quelle: Wissenschaft-Frankreich Nummer 48 vom 26.02.2004, Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Jean-Michel Nataf | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.lcc-toulouse.fr/equipes/equipe_l/equipe_l.html

Weitere Berichte zu: Eisen LCC Nanometer Nanopartikel Synthese

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten