Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemlösungen für die optische Industrie

07.07.2003


Die Photonik zeichnet sich aus durch eine Vielfalt an innovativen technischen Lösungen in den unterschiedlichsten Branchen. Multidisziplinäre Netzwerke tragen dazu bei, Entwicklungszeiten entscheidend zu verkürzen und das Rad nicht zweimal zu erfinden.



Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT hat zu diesem Zweck mit dem Geschäftsfeld "Optik und optische Systeme" eine Expertengruppe ins Leben gerufen, die branchenübergreifend zahlreiche Handlungsfelder der Produktionstechnik abdeckt: von der technologischen Beratung und strategischen Unternehmensausrichtung in der optischen Industrie über das Design und die Konstruktion optischer Systeme, die Optikherstellung und die optische Messtechnik bis hin zum Lasereinsatz in der Fertigung und zur Maschinenentwicklung. Besondere Schwerpunkte setzt das Geschäftsfeld "Optik und optische Systeme" auf die Optikfertigung, auf den Lasereinsatz in der Fertigung und auf die optische Fertigungsmesstechnik.



Darüber hinaus arbeitet das Fraunhofer IPT eng mit dem Kompetenznetz für optische Technologien PhotonAix e.V. zusammen, das bereits im Januar 2002 in Aachen gegründet wurde. Dadurch erhalten Unternehmen aus der optischen Industrie die Chance zu Kooperationen und strategischen Allianzen in einem kontinuierlich wachsenden Verbund von Unternehmen, Forschungszentren, Hochschulen sowie Kapitalgebern und Vertretern der öffentlichen Hand.

Mit diesem weiten Spektrum liefert das Fraunhofer IPT Systemlösungen für die optische Industrie, die von der ersten Machbarkeitsstudie bis hin zur serienreifen Umsetzung neuer Technologien reichen. Nicht nur die technische Innovation steht dabei im Mittelpunkt sondern immer auch die Wirtschaftlichkeit der anvisierten Lösung. Die Zertifizierung des Fraunhofer IPT nach DIN EN ISO 9001 garantiert dabei eine effiziente Projektabwicklung.

Über das Fraunhofer IPT:
Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT erarbeitet produktionstechnische Systemlösungen für KMU. Schwerpunkte sind dabei die Neu- und Weiterentwicklung von Fertigungsverfahren, der Mess- und Qualitätstechnik sowie entsprechender Anlagen- und Maschinenkonzepte. Das Fraunhofer IPT bezieht Aspekte wie veränderte Human- und Umweltbedingungen in die Gestaltung neuer Lösungen ein. Innovations- und Technologiemanagement ergänzen das Leistungsangebot, um neue Technologien in gewachsene Unternehmensstrukturen einfügen zu können.

Ihr Ansprechpartner:

Herr Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Karsten Schneefuß
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon: 0241 - 8904-160
Fax: 0241 - 8904-6160
E-Mail: k.schneefuss@ipt.fraunhofer.de

Karsten Schneefuß | Fraunhofer IPT
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/cms.php?id=1056

Weitere Berichte zu: Fertigung Geschäftsfeld Lasereinsatz Systemlösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie formen autonome Fahrzeuge die Städte der Zukunft?
31.01.2017 | Daimler und Benz Stiftung

nachricht Der «Attraction Effect»: So lässt sich unser Gehirn beeinflussen
30.01.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie