Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steuerpult für Biomoleküle

10.03.2003


Biochemisches Labor im Westentaschenformat: In solchen Chips kann der Fluss von Molekülen elektronisch gesteuert und gelenkt werden
© Fraunhofer BioMIP


Werden in Zukunft Moleküle in komplexen biotechnologischen Verfahren so programmiert wie heute mikroelektronische Schaltungen aus Halbleitern? Forscher untersuchen derzeit die Wechselwirkungen zwischen biologischen und elektrischen Informationen. Erkenntnisse und Anwendungen der elektronischen Mikrofluidik rücken eine programmierbare Biotechnologie in greifbare Nähe. Inzwischen ist es in Diagnostik, Genetik und Pharmaentwicklung unabdingbar, winzige Volumina von Probelösungen auf Biochips gezielt bewegen, steuern oder zwischenlagern zu können.


Hierfür werden programmierbare Bioprozessoren an der von Professor John McCaskill geleiteten Forschungseinheit Biomolekulare Informationsverarbeitung BioMIP entwickelt. Auf der vom 1. bis 4. April erstmalig stattfindenden Messe BioAnalytica in München zeigen die Forscher in Halle A6 mehrere Prototypen ihrer Hybridchips, die sie im BMBF-Projekt BioPRO entwickeln. Die Funktion basiert auf einer von BioMIP patentierten Technologie: Kleinste Ansammlungen von Biomolekülen werden von digital gepulsten elektrischen Feldern konzentriert, bewegt und zu geeigneten Reaktionspartnern geleitet.

Eine Kopplung zwischen dem Aufenthaltsort und der Ansteuerung ist inzwischen möglich: Im Mikroskop verfolgt der Wissenschaftler, wie die mit einem Fluoreszenzfarbstoff markierten Biomoleküle fließen und er kann auf Knopfdruck steuernd eingreifen.


»Eine weitere Methode, um Moleküle in solchen Mikrosystemen paketweise und gezielt zu bewegen, setzt auf Transporter«, weiß Dr. Patrick Wagler. »Wir verwenden dazu Partikel, deren Durchmesser kleiner als ein Mikrometer sein können. An ihrer Oberfläche haften DNA-Abschnitte oder andere Biomoleküle.« Wird an die Elektroden eine elektrische Spannung angelegt, lassen sie sich starten, stoppen und über die haarfeinen Kanäle zu gewünschten Positionen auf den Chips transportieren.

»Anwendungen für dynamisch programmierbare Biomodule liegen zurzeit primär im Bereich der Moleküldiagnostik und evolutiven Biotechnologie«, resümiert McCaskill auf seine Weise. »Zukünftig sollen weiterentwickelte Systeme dieser Art noch informationsintensivere Aufgaben lösen.«

Ansprechpartner:
Dr. Patrick Wagler
Telefon 0 22 41 / 14-15 14
Fax 0 22 41 / 14-15 11

Fraunhofer-Forschungseinheit Biomolekulare Informationsverarbeitung BioMIP
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin

Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.biomip.fraunhofer.de/
http://www.gmd.de/BIOMIP/biopro/
http://www.bioanalytica.de/

Weitere Berichte zu: Biomolekular Biomolekül McCaskill Molekül Steuerpult

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise