Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Villa bietet Raum für unheilbar Kranke

29.08.2000


Leipzig - Die Hälfte aller krebskranken Menschen kann heute geheilt werden, doch bei der anderen Hälfte stößt die moderne Medizin an ihre Grenzen. Den Bedürfnissen unheilbar kranker Menschen gerecht zu werden, ist das Ziel von Palliativmedizin und Hospizbewegung: Körperliche Beschwerden sowie psychische und soziale Nöte sollen gelindert werden. In Sachsen hat sich der Hospizverein Leipzig e.V. dieser Aufgabe gestellt. Die ehrenamtlichen Helfer werden die schwerstkranken Menschen in naher Zukunft nicht mehr nur ambulant, sondern auch stationär begleiten können: Heute, am 29. August 2000, wird der Grundstein zur Errichtung des stationären Hospizes "Villa Auguste" in Leipzig gelegt. Die Deutsche Krebshilfe unterstützt diese Einrichtung mit 500.000 Mark.

In der Zeit vor dem Tod, in der die Betroffenen häufig konfrontiert werden mit Schmerzen und Gefühlen wie Ohnmacht, Bitterkeit und Angst, ist das Bedürfnis nach Schutz und Geborgenheit besonders groß. Die Mitarbeiter von Palliativstationen und Hospizen versuchen Schmerzen zu lindern sowie auf die Gefühle und Nöte der schwerstkranken Menschen einzugehen. Mit dem Ziel das Sterben zu Hause zu ermöglichen, wird der Hospizdienst vorwiegend ambulant geleistet. In manchen Fällen müssen die Betroffenen aus körperlichen, sozialen oder psychischen Gründen jedoch auch stationär betreut werden.

Die "Villa Auguste" wird ab dem Jahr 2002 das zweite stationäre Hospiz Leipzigs sein. Dann werden die Mitarbeiter des 1993 gegründeten Hospizvereins Leipzig e.V. die überwiegend an Krebs erkrankten Menschen sowohl ambulant als auch stationär betreuen können. Das Hospiz soll Geborgenheit und Offenheit vermitteln, aber auch über moderne Technik verfügen, ohne dass Funktion und Hygiene in den Vordergrund rücken. "Kunsttherapeutische und ergotherapeutische Anwendungen, Gespräch und Meditation werden ebenso zum Therapiekonzept gehören wie die Linderung von Schmerzen und anderen Beschwerden", so Frau Professor Dr. Helga Schwenke vom Hospizverein Leipzig. In dem umgebauten und erweiterten Gebäude werden zehn stationäre- und vier Tageshospizplätze, Räume für den ambulanten Dienst und die "Selbsthilfegruppe Krebs" sowie ein Fortbildungszentrum entsehen. Durch die Förderung des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung, des Sozialministeriums des Freistaates Sachsen, der Stadt Leipzig, der Villa Auguste Hospiz Leipzig gGmbH und der Deutschen Krebshilfe ist es möglich dieses Bauvorhaben zu realisieren.

Professor Dr. Robert Fischer, Vorsitzender des medizinischen Beirates der Deutschen Krebshilfe, berichtete anlässlich der Grundsteinlegung über den Förderschwerpunkt Palliativmedizin: "1983 konnte mit Spendengeldern die erste Palliativstation in Köln errichtet werden. Seitdem hat die Deutsche Krebshilfe etwa 60 Million Mark zur Verfügung gestellt, um Hospize und Palliativstationen aufzubauen sowie Forschungsprojekte zum Thema Palliativmedizin zu fördern." Ein weiteres Anliegen der Deutschen Krebshilfe ist es, die Schulung und Weiterbildung in diesem Bereich voranzutreiben. Hierzu dienen die Mildred-Scheel-Akademie in Köln und die neu eingerichtete Stiftungsprofessur Palliativmedizin an der Universität zu Köln.

Info-Kasten: Palliativmedizin

Die Palliativmedizin umfasst die Behandlung und Betreuung von unheilbar Kranken und Sterbenden. Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Sozialarbeiter, Theologen sowie Psychologen widmen sich in diesem Bereich der Linderung von körperlichen Beschwerden und der psychischen Unterstützung von schwerstkranken Menschen wie beispielsweise Krebspatienten. Obwohl die Palliativmedizin in Deutschland immer mehr Anerkennung findet, besteht weiterhin eine Unterversorgung der Bevölkerung. Für die stationäre Behandlung stehen in Deutschland heute 1.258 Betten und 44 Tagesplätze in 146 Palliativstationen und Hospizen zur Verfügung. Damit ist eine ausreichende stationäre und ambulante Versorgung jedoch noch nicht gewährleistet. Die Schätzungen für den Bedarf an Palliativbetten in Deutschland liegt bei circa 50 pro eine Million Einwohner. Derzeit stehen lediglich 7 Betten pro eine Million Einwohner zur Verfügung.

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. med. Eva M. Kalbheim-Gapp |

Weitere Berichte zu: Hospiz Kranke Palliativmedizin Palliativstation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Entzündungshemmende Birkeninhaltsstoffe nachhaltig nutzen
03.07.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Blick unter den Gletscher
12.06.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten