Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MUCHMORE: EU-US Kooperation Translinguales Informationsmanagement

28.09.2000


Europäisch-Amerikanische-Forschungskooperation für translinguales Informationsmanagement

MUCHMORE ist eines der ersten Projekte, das in dem bereits 1997 beschlossenen Europäisch-Amerikanischen Wissenschafts- und Technologieabkommen begonnen wird (US-EU Science and Technology Agreement). Ziel dieses Abkommens ist die Intensivierung des Informationsaustausches und der transatlantischen Forschungskooperation.

Insgesamt stehen 10,4 Mio. DM für die Durchführung von MUCHMORE zur Verfügung (Laufzeit: 30 Monate). Die Finanzierung ist eine Novität: die EU, die Schweizer Bundesregierung und die Amerikanische NSF (National Science Foundation) tragen die Kosten gemeinsam. Koordiniert wird das Projekt vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH).

In dem Projekt MUCHMORE wird prototypisch ein System entwickelt, das translinguales Informationsmanagement und Zugriff auf medizinische Daten ermöglicht. Es wird eine Entwicklungsplattform erarbeitet, in die bestehende Technologie eingebunden und verbessert, in die aber auch neue Module integriert werden können.

Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit werden einen wesentlichen Beitrag leisten zum effektiveren Zugriff auf relevante Information über Sprachgrenzen hinweg. Das resultierende medizinische Informationssystem wird zur Laufzeit evaluiert und durch Benutzerstudien auf seine Praxisnähe überprüft. Nach Abschluss des Projekts wird dieses Zugangssystem zu der extrem reichhaltig vorliegenden multilingualen medizinischen Information für die Öffentlichkeit über das Internet erreichbar sein.

Wissenschaftlich liegt das Hauptaugenmerk des Projekts auf der effektiven Kombination bzw. Ergänzung von statistischen und wissensbasierten Verfahren und der Untersuchung von Konstruktion und Erweiterung thematischer Konzepthierarchien.

In dem Projekt arbeiten Institute aus den USA, Frankreich, Deutschland und der Schweiz zusammen: Carnegie Mellon University (USA), DFKI GmbH (Deutschland), Eurospider Information Technology AG (Schweiz), Stanford University, CSLI (USA), XEROX Research Centre Europe (Frankreich), Universitätsklinikum Frankfurt (Deutschland)

Kontakt
Prof. Dr. Hans Uszkoreit (Project Coordinator)
DFKI GmbH, Stuhlsatzenhausweg 3, D-66123 Saarbrücken
Tel. +49 681 302 5282, Fax +49 681 302 5338

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

M.A. Reinhard Karger | idw

Weitere Berichte zu: DFKI Informationsmanagement MUCHMORE Technology Translingual

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie