Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien

04.10.2000


... mehr zu:
»GhK »Indonesien »Randzone »Regenwald
Mit großer internationaler Beteiligung wurde jetzt der Sonderforschungsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) " Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder" in Palu, Indonesien,
eröffnet.

Witzenhausen/ Palu. Mit großer internationaler Beteiligung wurde jetzt der Sonderforschungsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) " Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder" in Palu, Indonesien, eröffnet. Der DFG-Sonderforschungsbereich wird von den Universitäten in Kassel und Göttingen gemeinsam bearbeitet. Für die noch junge Universität Gesamthochschule Kassel ist dies der erste DFG-Sonderforschungsbereich, an dem sie beteiligt ist: Grund für den Vizepräsidenten der GhK, Prof. Dr. Herbert Haf, zusammen mit dem Vizepräsidenten der Göttinger Universität, Prof. Kuhn, sowie dem Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Prof. Dr. E.-L. Winnacker an der Eröffnungszeremonie in Palu teilzunehmen; gemeinsam mit den dortigen Präsidenten der beteiligten Universitäten, dem Institut Pertanian in Bogor auf der Insel Jawa sowie der Universitas Tadulako in Palu auf der Insel Sulawesi, fand Ende September die feierliche Eröffnungszeremonie statt.

Von den insgesamt 18 Teilprojekten entfallen vier mit einem Gesamtvolumen von 1,1 Millionen Mark auf die Kasseler Universität. Beteiligte der GhK sind:
· Prof. Dr. Michael Fremerey, Fachgebiet Soziologie ländlicher Räume der GhK in Witzenhausen. Fremerey ist stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereichs und im Projektbereich "Projektübergreifende Serviceleistungen" mit verantwortlich für die Zentrale Koordination und Verwaltung.
· Wissenschaftlich bearbeiten Fremerey, Dr. Siawuch Amini und Mitarbeiter aus Witzenhausen sowie die indonesischen Partnern, darunter der Minister für Landwirtschaft und Forst, Prof. Dr. Saragih, im Projektbereich "Soziale und ökonomische Dynamik" das Thema "Soziale Organisation und Prozesse ökologischer Stabilisierung und Destabilisierung"
· Im Projektbereich "Landnutzungssysteme" wird die Thematik der Entwicklung nachhaltiger landwirtschaftlicher Landnutzungssysteme von PD Dr. Jürgen Kroschel, Fachgebiet Pflanzenbau in den Tropen und Subtropen der GhK in Witzenhausen bearbeitet.
· Im Teilbereich "Biodiversität" bearbeitet Prof. Dr. Christoph Leuschner, Fachgebiet Ökologie im Fachbereich Biologie/ Chemie das Thema "Strukturelle und funktionelle Pflanzendiversität verschiedener Landnutzungsformen". Leuschner hat zum 1. Oktober einen Ruf an die Göttinger Universität angenommen und nimmt das in Kassel gestartete Projekt mit nach Göttingen.

Auch für die Deutsche Forschungsgemeinschaft eröffnet sich mit dem Sonderforschungsbereich zu den Randzonen tropischer Regenwälder ein neuer Ansatz: erstmals werden hier Fragestellungen nach der sozio-ökonomischen und der ökologischen Stabilität in interdisziplinärer Zusammenarbeit in ihren Wechselwirkungen analysiert und bewertet. Dabei sind die Randzonen von Regenwäldern als die Nahtstellen zur Nutzung durch Land- oder Forstwirtschaft und Besiedlung von Bedeutung, da ihre Stabilität langfristig über den Bestand des Regenwaldes entscheidet: In dem Sonderforschungsbereich soll die Frage geklärt werden, wie in einem solchen System sozio-ökonomische und ökologische Stabilität gelingt, auch wenn in Indonesien oder in anderen Ländern aufgrund des Bevölkerungswachstums erheblicher Druck auf die Regenwaldränder entsteht. Dass trotz Bevölkerungswachstums so nachhaltig gewirtschaftete werden kann, dass eine optimale Stabilität entsteht, ist auch in Europa und Deutschland interessant und ergibt sich aus der wichtigen Bedeutung der Regenwälder auf das Weltklima.
Annette Ulbricht-Hopf

Kontakt und weitere Information:
Universität Gesamthochschule Kassel
Institut für soziokulturelle Studien in Witzenhausen
Dr. S. Amini
Tel. 05542 98 1239, Fax -1313
Email: amini@wiz.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw

Weitere Berichte zu: GhK Indonesien Randzone Regenwald

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Forschende der Uni Kiel entwickeln extrem empfindliches Sensorsystem für Magnetfelder
15.02.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Getarntes Virus für die Gentherapie von Krebs
31.01.2018 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics