Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Ankündigung für materialwissensch.-physik. Forschung in der Schwerelosigkeit

09.10.2000


Bonn - Während sich die Internationale Raumstation ISS noch im Aufbau befindet, bereitet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit anderen Raumfahrtagenturen bereits die intensive Nutzung
dieses einzigartigen Forschungslabors im All vor. So bieten das DLR und seine Partner im Rahmen eines jetzt gestarteten internationalen Aufrufs das ganze Spektrum der Experimentieranlagen auf der Internationalen Raumstation ISS für Forschungszwecke an. In einem so genannten Research Announcement fordert das DLR Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu auf, Forschungsvorschläge für materialwissenschaftliche und physikalische Experimente in der Schwerelosigkeit einzureichen. Die konzertierte Aktion soll die effiziente Nutzung der ISS vorbereiten. Ausgewählte Experimentvorschläge sollen in den Jahren 2002 bis 2006 realisiert werden. Zusätzliche Experimentiermöglichkeiten in Schwerelosigkeit bietet das DLR auf Kurzzeitmissionen an.

Deutschland beteiligt sich mit erheblichen finanziellen Mitteln am europäischen Beitrag zur ISS. Nun kommt es darauf an, diese Investition durch exzellente Forschung zu nutzen. Die Ankündigung richtet sich an Forscher aus Hochschulen, Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen sowie der Industrie vor allem mit Schwerpunkten in Materialforschung, Fluidphysik, Verbrennung und Fundamentalphysik. Ein internationales unabhängiges Gutachtergremium beurteilt die Vorschläge. Die wichtigsten Kriterien sind dabei wissenschaftliche Exzellenz und die Darlegung der Notwendigkeit, die Forschungsziele unter Schwerelosigkeit, der so genannten Mikrogravitation, zu erreichen. Weitergehende Erläuterungen und Ansprechpartner finden Sie im Internet unter:

http://www.dlr.de/Microgravity/IAO_2000

Für Kurzzeitexperimente bietet das DLR die Höhenforschungsraketen TEXUS, Flugzeugparabelflüge und den Fallturm Bremen an. Sie eignen sich für Fragestellungen, die in Mikrogravitations-Experimenten mit kürzerer Versuchszeit gelöst werden können. Aber auch notwendige vorbereitende Versuche für weitergehende Forschungen auf der ISS können auf diesen Missionen durchgeführt werden. Die Auswahlkriterien für Kurzzeitexperimente entsprechen denen der ISS-Experimente.Die Auswahl erfolgt durch eine Begutachtung auf nationaler Ebene.

Ansprechpartner:

Dr. Karsten Hess
Tel.: 0228/447-394
Fax: 0228/447-386
E-Mail: Karsten.Hess@dlr.de

Dr. Rainer Kuhl
Tel.: 0228/447-387
Fax: 0228/447-735
E-Mail: Rainer.Kuhl@dlr.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Karsten Hess | idw

Weitere Berichte zu: DLR Hess@dlr ISS Luft- und Raumfahrt Schwerelosigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung