Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Forschungsförderung: Die AiF als Nationale Kontaktstelle für den Mittelstand

04.04.2001


"Europäische Partnerschaften, die sich rechnen" - diesen Titel trägt eine neue, kostenlose Broschüre der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) zum
Forschungsförderprogramm CRAFT der Europäischen Union. Mittelständische Unternehmen, die innovative Produkte oder Technologien gemeinsam mit Firmen aus anderen europäischen Ländern entwickeln wollen, erhalten Hilfe bei der Partnersuche und finanzielle Unterstützung ihrer Forschungsprojekte - und damit neue Absatzchancen auf internationalen Märkten.

Die AiF ist Nationale Kontaktstelle für die EU-Maßnahmen zur Forschung und Entwicklung, von denen ausschließlich kleine und mittlere Unternehmen profitieren. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) führt sie die telefonische Erstberatung durch und prüft Projektskizzen. Ergänzt werden diese Angebote durch insgesamt 22 über ganz Deutschland verteilte Innovation Relay Centres (EU-Verbindungsbüros für Forschung und Technologie). Hier erhalten die Unternehmen vor Ort eine intensive Einzelberatung, beispielsweise zur Erstellung eines Projektantrags. Interessenten erreichen die AiF zum Ortstarif unter der Helpline (0 18 01) 5 68 20 01 oder unter E-Mail eu@aif.de. Weitere Informationen sind im Internet unter www.aif.de/craft verfügbar.

Eine kostenlose Informationsveranstaltung über CRAFT findet statt

auf der Hannover Messe
am 25. April 2001, 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr,
im Convention Center, Saal 3 B, der Hannover Messe.

Einführend sprechen Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und Hendrik Tent, Stellvertretender Generaldirektor Forschung der Europäischen Kommission. Im Anschluss stellen zwei mittelständische Unternehmer erfolgreiche CRAFT-Forschungsprojekte vor. Interessenten können individuelle Beratungsgespräche mit Experten der nationalen und der regionalen Kontaktstellen führen.


Pressearbeit: AiF, Silvia Behr, Bayenthalgürtel 23,
50968 Köln, Telefon: (02 21) 3 76 80-55,
Fax: (02 21) 3 76 80-27,
E-Mail: presse@aif.de,
Internet: www.aif.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Silvia Behr | idw

Weitere Berichte zu: CRAFT Forschungsförderung Kontaktstelle Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften