Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frische Luft im Konferenzraum

31.01.2001


Sie warnen vor Einbrechern, senken den Spritverbrauch von Autos und weisen auf Lücken in der Wärmedämmung von Gebäuden hin: Infrarot-Sensoren sind bereits heute in der Sicherheitstechnik, im Automobil und im Energiemanagement unverzichtbar. Künftig könnten diese Sensoren auch die Lüftungs- und Heizungssteuerung von Gewächshäusern sowie Wohn- und Arbeitsräumen oder die Qualitätskontrolle an Fertigungsanlagen verbessern. In gemeinsamen Projekten erarbeiten Industrie und Wissenschaft derzeit neue Wege, die Infrarot-Messtechnik mit Hilfe von Mikrosystemtechnik kleiner, kostengünstiger, leistungsfähiger und robuster zu gestalten und so neue profitable Einsatzmöglichkeiten zu erschließen. Vier im Rahmen des Förderkonzeptes "Mikrosystemtechnik 2000+" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekte stellen am 8. und 9. Februar in Dresden ihre bisherigen Entwicklungsergebnisse vor.

Infrarot-Systeme sind vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel messen sie Temperaturen, ohne das Messobjekt zu berühren. Dabei ist es gleichgültig, ob das Objekt sich bewegt, die Temperatur sich laufend ändert oder Hochspannung anliegt. Das im vergangenen Jahr nach dreijähriger Arbeit abgeschlossene Verbundprojekt "Mikrosysteme für die Infrarot-Strahlungspyrometrie - MIKROS" widmete sich der Entwicklung von Sensoren, die auch für den industriellen Dauereinsatz geeignet sind.

Da die richtige Temperatur in vielen industriellen Fertigungsprozessen über die Qualität der Produkte entscheidet, können Infrarot-Sensoren frühzeitig Störungen erkennen und damit die Ausschussquote deutlich senken. Im Verbundprojekt "Hochauflösende lineare Infrarot-Array-Module - LINAR" werden für dieses Zweck hochauflösende und kostengünstige Sensoren entwickelt.

In Kraftfahrzeugen messen Infrarot-Sensoren das Volumen der vom Motor angesaugten Luft, um den Verbrennungsprozess optimal zu gestalten. Das Verbundprojekt "Thermische Messsysteme mit Membransensoren - TherMeM" arbeitet an einer kleineren und kostengünstigeren Gestaltung dieser Sensoren, die dann auch für andere Anwendungen genutzt werden können.

Infrarot-Systeme sind auch zur Detektion von Gasen geeignet. So wird es in Zukunft möglich sein, in Industrieräumen bei verbrauchter Luft - also hohem Kohlendioxid-Gehalt - automatisch die Lüftung einzuschalten oder in Wohnräumen die Fenster in Kipp-Stellung zu bewegen. Das Verbundprojekt "Optisches OEM Gasdetektor-Modul mit mikrosystemtechnischen Komponenten - OptoGas" entwickelt preisgünstige Messsysteme für diese und andere Anwendungen.


Der Workshop findet im Institut für Festkörperelektronik der Technischen Universität Dresden statt. Weitere Informationen gibt es beim Projektträger

VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
Dr. Carsten Diehl
Rheinstraße 10 B, 14513 Teltow


Telefon: 03328/435-242, E-Mail:diehl@vdivde-it.de

Wiebke Claußen | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik