Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chipsatz auf der Netzhaut soll Sehkraft wiederherstellen

18.09.2002


In zwei Jahren hoffen Forscher auf 33 mal 33 Pixel-Sehschärfe

Ein amerikanisches Projekt soll Blinde bald wieder sehen lassen. Wie zdnet heute, Mittwoch, berichtet hat, arbeiten Forscher an der Entwicklung eines Chipsatzes der direkt an der Netzhaut angebracht wird und das Augenlicht zumindest teilweise wiederherstellen kann. Die Technologie verspricht Erfolge für Menschen bei denen zwar die lichtempfindlichen Zellen auf der Netzhaut nicht mehr funktionieren, aber die Nervenzellen intakt sind. Bis 2004 soll es Blinden demnach möglich sein, zumindest Texte und Gesichter voneinander zu unterscheiden.

Die Forscher verfolgen das Ziel, Blinden wieder das Lesen zu ermöglichen und Tätigkeiten im Haus selbständig erledigen zu können. "Wir versprechen zumindest für die nahe Zukunft nicht, dass ein Blinder ein Auto lenken wird. Denn statt einer Mio. Pixel werden sie nur ungefähr 1.000 sehen. Die Bilder werden langsam erscheinen und einen Gelbstich haben. Aber sie werden sehen", so Kurt Wessendorf, Projektleiter bei Sandia Labs.

Das Chipsystem soll innen und außen am Auge angebracht werden. Eine Spezialkamera nimmt ein Video auf, dieses wird verarbeitet und dann via Radiosignal dem Auge übermittelt. Ein Chip im Inneren des Auges empfängt das Signal und stimuliert mit ausgewählten Daten die Nerven der Netzhaut.

Laut Forschern weist das Säugetierauge einen angeborenen Fehler auf. Die Stäbchen und Zäpfchen, die Photorezeptoren, liegen hinter der Neuronenschicht die den Sehnerv mit Information versorgen. Diese Tatsache reduziert die menschliche Seeschärfe und führt zum sogenannten "blinden Fleck". Will man aber den Chipsatz anbringen hat es einen Vorteil. Das Implantat sitzt direkt auf der Netzhaut und kann durch eine bestimmte Anordnung von Elektroden einen direkten Kontakt mit den Nervenzellen herstellen.

Das neun Mio. Dollar-Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen amerikanischen Forschungslabors und Universitäten. Es soll bis 2004 andauern. Bis dahin hoffen die Forscher eine Sehschärfe von 33 mal 33 Pixel zu ermöglichen.

Ingrid Köchler | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.zdnet.co.uk/
http://www.sandia.gov/

Weitere Berichte zu: Blind Chipsatz Nervenzelle Netzhaut Pixel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik