Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Acrylamid-Forschung auf gutem Wege

29.08.2002

Anlässlich der BgVV-Informationsveranstaltung zu Acrylamid in Berlin wies der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL), Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft, auf verschiedene von der Lebensmittelwirtschaft initiierte Forschungsvorhaben hin. Sie seien ein Beitrag zur Klärung der offenen Fragen zu Acrylamid, seinem Entstehen, der toxikologischen Bewertung, Reduktionsmöglichkeiten und auch der Analytik. "Damit wird die Lebensmittelwirtschaft", so Prof. Dr. Matthias Horst, Hauptgeschäftsführer des BLL, "ihrer Verantwortung in vorbildlicher Weise gerecht, ebenso wie mit den zum Teil schon erfolgreichen Bemühungen von Unternehmen durch Veränderung von Produktionsverfahren zu einer Reduzierung des Acrylamid-Gehaltes zu gelangen." Gemeinsam mit Wissenschaft und Behörden werde sie weiterhin große Anstrengungen unternehmen, um ohne Zeitverzögerung zu wissenschaftlich abgesicherten Ergebnissen zu gelangen. Notwendig sei ein auf EU-Ebene und international abgestimmtes Vorgehen.

Hingegen kritisierte der BLL die Empfehlung des BgVV zur Festlegung eines sogenannten Aktionswertes. Prof. Horst: "Ein Wert, der - wie auch das BgVV einräumt - toxikologisch nicht begründbar ist und die Aufnahme von Acrylamid durch die häusliche Zubereitung nicht berücksichtigt, trägt nicht ansatzweise zur Lösung bei. Vielmehr werden Erwartungen geweckt, die nicht einzuhalten sind; Fehlinterpretationen sind vorprogrammiert. Richtig ist, dass ein solcher Wert keine Auswirkung auf die Verkehrsfähigkeit der Lebensmittel hat." Allenfalls könne er als "Signal" verstanden werden, um zu erkennen, welche Produktgruppen mit Vorrang zu behandeln sind. Dieses Verständnis müsse gegenüber Öffentlichkeit, Marktbeteiligten und Behörden unzweideutig kommuniziert werden.

Dr. Oliver Mellenthin | ots
Weitere Informationen:
http://www.bll-online.de

Weitere Berichte zu: Acrylamid Acrylamid-Forschung BLL BgVV Lebensmittelwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten