Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glasfaser zum Südpol

22.08.2002


USA wollen Forschungsergebnisse per Breitband übertagen

Die USA wollen das Internet nun auch in die entferntesten Regionen der Erde bringen. Wie die BBC berichtet, plant die National Science Foundation eine 1670 Kilometer lange Leitung über das Inlandeis der Antarktis zu legen, um eine permanente Breitbandverbindung zu ermöglichen. Der Südpol ist der einzige ständige besiedelte Punkt der Erde, der nicht von geostationären Nachrichtensatelliten abgedeckt wird. Wegen der tiefen Temperaturen und der Bewegung des Eises sind bei Verlegung des Kabels große technische Schwierigkeiten zu überwinden. Das Projekt soll bis 2009 vollendet werden.

Die American National Science Foundation hat jetzt für das Projekt eine Ausschreibung herausgegeben. Die Kosten für die Verlegung der Kabelstrecke werden mit rund 250 Mio. Dollar angenommen. Das Kabel soll nach den Plänen der US-Wissenschaftler vom Südpol über das zentrale Plateau des Kontinentes zur französischen Station Concordia auf 75 Grad südlicher Breite, die über eine permanente Sichtverbindung mit geostationären Satelliten verfügt, gelegt werden.

Das Plateau ist im Durchschnitt 3.000 Meter über dem Meeresspiegel, das Inlandeis ist eben, manchmal von tiefen Spalten durchzogen, rund vier Kilometer dick und fließt mehrere Meter im Jahr. Das Kabel soll im Eis verlegt werden, wo es ständig einer Temperatur von rund minus 50 Grad ausgesetzt ist. Trotz der tiefen Temperatur muss das Kabel elastisch genug sein, um die Fließbewegung des Eises auszugleichen. Selbst der Transport des Kabels über das Eis stellt ein großes Problem dar, da die vorhandenen Schlepper mit einer Zugkraft von rund 27 Tonnen wahrscheinlich zu schwach sind. Die Arbeiten für die Verlegung könnten ausschließlich während des antarktischen Sommers durchgeführt werden.

Bisher mussten sich die Wissenschafter am Südpol bei der Kommunikation mit ihren Kollegen in anderen Teilen der Welt mit Satelliten behelfen, die entweder aus ihrer ursprünglichen Umlaufbahn in einen irregulären Orbit gedriftet sind oder die den Pol überfliegen. In beiden Fällen sind die Kommunikationsfenster nur sehr kurz. Eine direkte Glasfaseranbindung würde dagegen zum ersten Mal auch einen ungehinderten Telefonkontakt mit der Südpolstation ermöglichen. Was auch die medizinische Versorgung der Wissenschafter auf diesem entlegenen Außenposten verbessern würde.

Dominik Schebach | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.bbc.co.uk
http://www.nsf.gov

Weitere Berichte zu: Inlandeis Kabel Südpol Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik