Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glasfaser zum Südpol

22.08.2002


USA wollen Forschungsergebnisse per Breitband übertagen

Die USA wollen das Internet nun auch in die entferntesten Regionen der Erde bringen. Wie die BBC berichtet, plant die National Science Foundation eine 1670 Kilometer lange Leitung über das Inlandeis der Antarktis zu legen, um eine permanente Breitbandverbindung zu ermöglichen. Der Südpol ist der einzige ständige besiedelte Punkt der Erde, der nicht von geostationären Nachrichtensatelliten abgedeckt wird. Wegen der tiefen Temperaturen und der Bewegung des Eises sind bei Verlegung des Kabels große technische Schwierigkeiten zu überwinden. Das Projekt soll bis 2009 vollendet werden.

Die American National Science Foundation hat jetzt für das Projekt eine Ausschreibung herausgegeben. Die Kosten für die Verlegung der Kabelstrecke werden mit rund 250 Mio. Dollar angenommen. Das Kabel soll nach den Plänen der US-Wissenschaftler vom Südpol über das zentrale Plateau des Kontinentes zur französischen Station Concordia auf 75 Grad südlicher Breite, die über eine permanente Sichtverbindung mit geostationären Satelliten verfügt, gelegt werden.

Das Plateau ist im Durchschnitt 3.000 Meter über dem Meeresspiegel, das Inlandeis ist eben, manchmal von tiefen Spalten durchzogen, rund vier Kilometer dick und fließt mehrere Meter im Jahr. Das Kabel soll im Eis verlegt werden, wo es ständig einer Temperatur von rund minus 50 Grad ausgesetzt ist. Trotz der tiefen Temperatur muss das Kabel elastisch genug sein, um die Fließbewegung des Eises auszugleichen. Selbst der Transport des Kabels über das Eis stellt ein großes Problem dar, da die vorhandenen Schlepper mit einer Zugkraft von rund 27 Tonnen wahrscheinlich zu schwach sind. Die Arbeiten für die Verlegung könnten ausschließlich während des antarktischen Sommers durchgeführt werden.

Bisher mussten sich die Wissenschafter am Südpol bei der Kommunikation mit ihren Kollegen in anderen Teilen der Welt mit Satelliten behelfen, die entweder aus ihrer ursprünglichen Umlaufbahn in einen irregulären Orbit gedriftet sind oder die den Pol überfliegen. In beiden Fällen sind die Kommunikationsfenster nur sehr kurz. Eine direkte Glasfaseranbindung würde dagegen zum ersten Mal auch einen ungehinderten Telefonkontakt mit der Südpolstation ermöglichen. Was auch die medizinische Versorgung der Wissenschafter auf diesem entlegenen Außenposten verbessern würde.

Dominik Schebach | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.bbc.co.uk
http://www.nsf.gov

Weitere Berichte zu: Inlandeis Kabel Südpol Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise