Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5000 x 5000-Projekt: Göttinger Wissenschaftler übernehmen Begleitforschung

08.08.2002


Eine Million Euro für Arbeitsmarktforscher am Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI)


Prof. Dr. Michael Schumann



Das Soziologische Forschungsinstitut an der Georg-August-Universität Göttingen wird in den kommenden vier Jahren die sozialwissenschaftliche Begleitforschung für das 5000 x 5000-Projekt des VolkswagenKonzerns leisten. Die Beschäftigungs-initiative der Volkswagen AG soll 5000 nicht entsprechend qualifizierten Arbeitslosen den Neueinstieg in ein tariflich geregeltes Beschäftigungsverhältnis in der Automobilfertigung ermöglichen. Das Institut wird mit einem dreiköpfigen Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schumann (Präsident des SOFI) die Umsetzung dieser Initiative, mit der auch neue Entgeltsysteme, innovative Formen der Arbeitsorganisation und ein neuartiges Qualifizierungskonzept erprobt werden, begleitend analysieren. Den Wissenschaftlern stehen für ihr Forschungsvorhaben knapp eine Million Euro zur Verfügung, die von der Volkswagen AG, der IG Metall Wolfsburg, der Hans Böckler Stiftung sowie der VolkswagenStiftung bereit gestellt werden.



Prof. Schumann: "Von Beginn an war das VW-Projekt von breiter öffentlicher Aufmerksamkeit und unterschiedlichen Einschätzungen seiner Chancen begleitet. Ob es tatsächlich den Status eines unternehmens-, tarif- und gesellschaftspolitischen ’Modells’ in Anspruch nehmen kann, wird erst die Umsetzung zeigen. Es ist eine der Aufgaben unserer Forschung, die dabei gemachten Erfahrungen systematisch aufzunehmen und auszuwerten." Bereits während der laufenden Untersuchungen werden die Sozialwissenschaftler ihre Erkenntnisse mit den Akteuren vor Ort rückkoppeln und so den Fortgang des Projekts unterstützen. "Gleichzeitig verfolgt das SOFI eine grundlagenorientierte Perspektive", so Prof. Schumann. "Uns geht es um die Überprüfung und Weiterentwicklung des Konzepts einer innovativen Arbeitspolitik, die zugleich wirtschaftlich und sozial verträglich ist." Diese doppelte Ausrichtung verleihe dem Projekt seine besondere Bedeutung und zeige sich in der Art der Finanzierung durch die Beteiligung der Unternehmens- und der Gewerkschaftsseite, wie auch der Wissenschaftsförderung.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Michael Schumann
Soziologisches Forschungsinstitut an der Georg-August-Universität Göttingen
Friedländer Weg 31, 37085 Göttingen
Tel. (0551) 52205-0, Fax (0551) 52205-88
e-mail: mschuma@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw

Weitere Berichte zu: 5000-Projekt Begleitforschung SOFI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Bionik-Forschungsvorhaben untersucht mechanische Eigenschaften von Außenskeletten
26.03.2018 | Hochschule Bremen

nachricht Winzige Zell-Implantate funktionieren auch in vivo
19.03.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birke, Kiefer, Pappel – heilsame Bäume

20.04.2018 | Unternehmensmeldung

Licht macht Ionen Beine

20.04.2018 | Physik Astronomie

Software mit Grips

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics