Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktives Störschall-Management mit dem "dritten Ohr" im Hörgerät

06.08.2002


SIEMENS - Pressebild


Siemens eröffnet neue Gehörrehabilitations-Perspektiven


Zu den grossen Problemen für Schwerhörige mit und ohne Hörgeräte zählt heute noch das Hören im Störschall: Wo starke Umgebungsgeräusche - wie zum Beispiel im Strassenverkehr - die Verständigung selbst für Normalhörende zum Problem machen, kommen Personen mit beschränktem Hörvermögen oft überhaupt nicht mehr mit. Das Gleiche gilt für Gespräche im Stimmengewirr, wie es beispielsweise in Restaurants und anderen öffentlichen Lokalen vorherrscht.

Die Entwicklungsingenieure von Siemens arbeiten seit Jahren intensiv an Lösungen für dieses Problem, das so manche Menschen mit Hörproblemen bis an den Rand der Verzweiflung bringen kann. Und sie vermochten darin einige spektakuläre Erfolge zu verbuchen. So beispielsweise mit neuartigen Hörgeräte-Richtmikrofonen, die die Stimme der Gesprächspartner aus jenen anderer, gleichzeitig sprechender Personen hervortreten lassen. Mit dynamischen Filtersystemen, die den Störlärm abdämpfen und die Sprachsignale verstärken. Und mit einem revolutionären ConTrast-System, welches die Artikulation der Sprache auf künstliche und effiziente Art verbessert.


Die jüngste Entwicklung geht noch einen Schritt weiter: Mit einem Ensemble von drei feinst aufeinander angestimmten Mikrofonen werden Sprachverständlichkeit und Hörkomfort in schwierigen akustischen Situationen nochmals um einen entscheidenden Faktor verbessert. Denn das dritte, extrem sensible Mikrofon dient dem "aktiven Störlärm-Management": Es nimmt stationäre und bewegliche Störschallquellen wahr und ermöglicht es der Signalverarbeitungs-Elektronik, diese abzudämpfen oder auszublenden. Zugleich dient es der Optimierung der automatischen Steuerung, da es Veränderungen im Klangspektrum blitzschnell zu erfassen und adäquate Reaktionen auszulösen vermag.

Das dritte Mikrofon dient damit gleichsam als "drittes Ohr", welches laufend kritisch mithört und die Leistungen des Geräts auf den Punkt bringt. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Strategie tatsächlich zu einer substanziellen Vergrösserung des Abstandes zwischen Nutzschall und Störgeräuschen beiträgt und damit die Sprachverständlichkeit um bis zu 40 Prozent zu verbessern vermag. Das sind sehr vielversprechende Perspektiven für jene unzähligen Betroffenen, die heute schon bei verhältnismässig geringen Lärmpegeln kapitulieren müssen.

Beat Rieder | pte.online

Weitere Berichte zu: Hörgerät Mikrofon Ohr Sprachverständlichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise