Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langzeitschäden der Zuckerkrankheit vermeiden helfen

01.08.2002


Lautenschläger-Stiftung für Diabetes fördert Forschung und neue Therapien


Am Universitätsklinikum Heidelberg wird ein neues Forschungszentrum eingerichtet, in dem sich Internisten und Chirurgen gemeinsam mit der Erforschung und Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes) befassen. Förderer dieses interdisziplinären Projekts mit dem Namen "Lautenschläger-Stiftung für Diabetes" ist die Manfred Lautenschläger Stiftung, Heidelberg. Der Mitbegründer der MLP Finanzdienste Manfred Lautenschläger möchte damit einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass schwere Langzeitschäden wie Nierenversagen, Herzinfarkt und Erblindung bei zuckerkranken Patienten vermieden oder vermindert werden. Über fünf Jahre werden insgesamt 4,2 Millionen Euro für klinische Studien, Projekte der Grundlagenforschung und den Aufbau einer interdisziplinären Spezialambulanz zur Verfügung gestellt. Das Zentrum wird seine Arbeit am 1. Januar 2003 aufnehmen. Räume für Laborarbeiten und die diabetische Spezialambulanz stehen im Otto-Meyerhof-Zentrum des Heidelberger Universitätsklinikums, Im Neuenheimer Feld, zur Verfügung.

Kann psychosoziale Betreuung die Langzeitschäden bei Diabetes verhindern?


In Deutschland leiden etwa 8 Millionen Menschen an einem Diabetes. Noch fehlt es an grundlegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen, um wirksam Folgeschäden verhindern zu können. Forschungsarbeiten der "Lautenschläger-Stiftung für Diabetes" werden sich u.a. mit molekularbiologischen Veränderungen durch Diabetes befassen. So soll geklärt werden: Welche spezifischen Proteine sind dafür verantwortlich, dass die Blutgefässe schwer geschädigt werden? Dadurch könnten Ansatzpunkte für neue Therapien gefunden werden.

In klinischen Studien werden Therapiestrategien überprüft, für deren Wirksamkeit es gute Hinweise aus der Grundlagenforschung gibt. "Wir werden untersuchen, ob eine psychosoziale Betreuung Langzeitfolgen vermeiden oder abschwächen kann", erklärt Prof. Peter Nawroth, Ärztlicher Direktor der Abteilung Endokrinologie und Stoffwechsel an der Medizinischen Universitätsklinik, Heidelberg. "Wir wissen, dass Stress eine wichtige Rolle für die Entstehung der Arteriosklerose spielt", sagt Prof. Nawroth. Kaum untersucht ist dagegen seine Bedeutung für den Diabetes. Dabei gibt es Hinweise, dass Stress auch den Stoffwechsel bei Diabetes negativ beeinflusst. An insgesamt 160 Patienten soll fünf Jahre lang die Wirkung des Stressabbaus untersucht werden. "Die Lautenschläger-Stiftung ermöglicht es uns, diese wichtige Studie durchzuführen. Weder die pharmazeutische Industrie noch die staatlichen Förderer ständen dafür zur Verfügung," sagt Prof. Nawroth.

Welche Folgen haben die Blutarmut (Anämie) von Diabetikern und ihre Behandlung? Zuckerkranke Patienten, deren Nieren versagen, haben ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt. Wichtiger Faktor dabei ist die Anämie, die durch das Medikament Erythropoetin behoben werden kann. In einer klinischen Studie der "Lautenschläger-Stiftung für Diabetes" wird untersucht, wie diese Behandlung Herz und Kreislauf von Diabetikern beeinflusst. Federführend ist das Heidelberger St. Josefskrankenhaus, dessen Abteilung für Innere Medizin unter Leitung von Prof. Christoph Hasslacher Kooperationspartner des Universitätsklinikums in der "Lautenschläger-Stiftung für Diabetes" ist.

Können sich die Insulin produzierenden Zellen erholen?

Chirurgischer Partner am Klinikum ist die Abteilung für Allgemein und Viszeralchirurgie unter Leitung von Prof. Dr. Markus W. Büchler. "Wir bringen unsere langjährige Erfahrung in der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und deren Erforschung in die "Lautenschläger-Stiftung für Diabetes" ein", sagt Prof. Büchler. Bei einigen Patienten, die an einem Tumor der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) leiden, wird ein Diabetes diagnostiziert. Warum die Patienten zuckerkrank werden, ist jedoch nicht klar. Denn nicht der Tumor selbst scheint die Insulin produzierenden Zellen (Inselzellen) zu verdrängen, sondern vermutlich hemmen Substanzen, die er ausschüttet, die Hormonproduktion. Dieser Frage werden Wissenschaftler des "Lautenschläger-Stiftung für Diabetes" nachgehen.

Tumoren oder eine schwere Entzündungen des Pankreas können nur durch Entfernung eines Teil dieses Organs behandelt werden. Dies bedeutet, dass auch Insulin produzierende Zellen entfernt werden und der Patient zum Diabetiker werden kann. "Manchmal erholt sich der Patient, und der Zuckerstoffwechsel wird wieder normal", sagt Prof. Büchler. Möglicherweise regenerieren sich die Inselzellen und nehmen ihre Funktion wieder auf - oder andere Pankreaszelltypen werden zu Inselzellen umgepolt. Um diese Fragen zu klären, sollen mit Hilfe der Lautschläger-Stiftung systematisch alle Patienten untersucht werden, denen in der Heidelberger Klinik ein Teil des Pankreas entfernt wird.

Dr. Annette Tuffs | idw

Weitere Berichte zu: Diabetes Diabetiker Inselzelle Insulin Langzeitschaden Zuckerkrankheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht SeaArt-Projekt startet mit Feldversuchen an Nord- und Ostsee
18.11.2016 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie