Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Olympia: Peking will Regenwolken abschießen

19.06.2008
Technology Review über Wetterkontrolle in China

Wasserschlachten auf dem Rasen wie bei der Fußball-Europameisterschaft soll es bei den Olympischen Spielen nicht geben: Bei dem Sportgroßereignis, das am 8. August beginnt, will China Regenfälle über dem Stadion durch Geschosse mit Chemikalien verhindern. Das berichtet das Technologie-Magazin Technology Review [2] in seiner aktuellen Ausgabe 7/08.

In Peking liegt die durchschnittliche Regenwahrscheinlichkeit im August bei 50 Prozent. Niederschläge könnten den Sportlern im nach oben hin offenen Olympia-Stadion, in das bis 91.000 Zuschauer passen, durchaus Schwierigkeiten machen. Um das zu verhindern, setzt die chinesische Regierung ihr 1500 Mann starkes "Wetterveränderungsbüro" ein: Ausgerüstet mit insgesamt 7113 Flugabwehrraketen und 4991 Raketenwerfern, sollen die Wetterkontrolleure nahende Wolken mit Silberjodid und Trockeneis beschießen, damit die ihre nasse Fracht rechtzeitig vor dem Stadion fallen lassen. Wenn das nicht reicht, greifen sie zu anderen Chemikalien: Kühlmittel aus flüssigem Stickstoff sollen die Anzahl der Tropfen erhöhen und ihre durchschnittliche Größe reduzieren, damit die Wolken stabil bleiben.

Das chinesische Wetterveränderungsbüro wurde ursprünglich gegründet, um Regen in die trockenen Regionen im Norden zu bringen, wo Sandstürme aus der Wüste Gobi die stete Gefahr von Dürren und Hungersnöten bergen. Derartige Versuche gibt es schon seit dem Jahr 1946, als US-Wissenschaftler entdeckten, dass Silberjodid das Abregnen von Wolken beschleunigen kann. In vielen Staaten weltweit - auch in Deutschland - laufen noch heute Projekte zur Wetterkontrolle.
... mehr zu:
»Regenwolke »Wetterkontrolle

Allerdings werden sie durch strengere Umweltauflagen erschwert, und bislang konnte noch kein wissenschaftlicher Nachweis erbracht werden, dass die Technologie wirklich funktioniert.

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen

Sylke Wilde
Heise Medien Gruppe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 [0] 511 5352-290
Telefax: +49 [0] 511 5352-563
sylke.wilde@heise-medien.de [4]
Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise-medien.de/presseinfo/bilder/tr/08/tr072008.jpg
[2] http://www.technology-review.de
[3] http://www.heise-medien.de/presseinfo/bilder/tr/08/tr072008.jpg
[4] mailto:sylke.wilde@heise-medien.de

Sylke Wilde | Heise Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.heise-medien.de

Weitere Berichte zu: Regenwolke Wetterkontrolle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik