Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hybrid aus Zeppelin und Helikopter entsteht

17.06.2008
"QuadZeppCopter" verspricht einzigartige Flugeigenschaften

Ein Projekt von Elektronikstudenten an der Hochschule Aalen hat das Ziel, die Flugprinzipien von Helikopter und Zeppelin zu kombinieren. Vier getrennte heliumgefüllte Zeppelin-Kammern in Donut-Forum und vier unabhängige Luftschrauben werden zum "QuadZeppCopter" vereint.

"Die Gesamtstruktur eröffnet einzigartige Flugeigenschaften, wie das bewegungslose Verharren in der Luft und die Steuerbarkeit in alle Richtungen", beschreibt Projektbetreuer Manfred Bartel. Angedacht ist ein Einsatz des Fluggeräts für Luftaufnahmen, denn hier verspricht das System Vorteile gegenüber aktuellen Lösungen.

Die Helium-Donuts sorgen dafür, dass das Fluggerät einfach stabil und horizontal in fixierter Höhe gehalten werden kann. Im Gegensatz zu einem klassischen Zeppelin oder einem Flugzeug hat es aber keine durch seine Form vorgegebene Flugrichtung, sondern kann wie ein Helikopter einfach in beliebige Richtungen fliegen. Das verdankt es einer rotationssymmetrischen Anordnung der vier unabhängigen Helium-Donuts und Luftschrauben.

Die Vierfach-Ausführung sorgt gleichzeitig für Redundanz und somit Absturzsicherheit. "Fällt beim QuadZeppCopter ein Luftschraubenmotor oder ein Helium-Donut aus, wird das Gerät mithilfe einer autonom ausgeführten Notfallstrategie gezielt gelandet", beschreibt Bartel gegenüber pressetext. Im normalen Betrieb wäre ein autonomes Ausführen vordefinierter Aufträge ebenso möglich wie eine interaktive Funksteuerung von einer Bodenstation aus.

Als mögliches Einsatzgebiet für den QuadZeppCopter werden Luftaufnahmen beispielsweise von archäologischen Fundstätten oder Bauwerken gesehen. Ob Bilder oder Videos, das Fluggerät soll Aufnahmen einfacher und günstiger ermöglichen als die derzeit genutzten Kräne oder Flugzeuge. "Viele potenzielle Einsatzorte sind für Kräne unerreichbar", meint Bartels und verweist darauf, dass auch an Orten, die Kränen zugänglich sind, die Bodenbeschaffenheit unter anderem durch Witterungsabhängigkeit Probleme bereiten kann. Gegenüber Flugzeugen bietet das System den Vorteil, dynamisch geringe Positionsänderungen in beliebiger Richtung zu ermöglichen, statt ausgedehnte Schleifenflüge erforderlich zu machen. Doch auch für andere Aufgaben könnte der QuadZeppCopter genutzt werden. "Untersucht man den Stand der Technik, sind besonders die Bereiche Aufklärung und Sicherheit als weitere Anwendungsgebiete zu erwähnen", meint Bartel.

Das Fluggerät soll mithilfe von Industrieunternehmen verwirklicht werden, unter anderem hat sich das Team für Unterstützung in der Zeppelinkonstruktion an Zeppelin NT gewandt. Als reines Hochschulprojekt ist die Arbeit am QuadZeppCopter dabei nicht gedacht.

"Sobald ein Prototyp die erwünschten Eigenschaften demonstriert hat, wird mit den beteiligten Studenten und Mitarbeitern ein Vermarktungsunternehmen gegründet", so Bartel. Solche Strategien seien gefordert, um Hochschulabsolventen einen schnellen Einstieg in die Selbständigkeit in hoch innovativen technischen Gebieten zu ermöglichen.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.htw-aalen.de
http://www.zeppelin-nt.de

Weitere Berichte zu: Helikopter QuadZeppCopter Zeppelin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik