Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saarbrücker Forscher bringen Wörterbücher automatisch auf aktuellsten Stand

10.07.2002


Der Saar-Uni-Germanist Prof. Lutz Götze hatte in detaillierter "Handarbeit" das Bertelsmann Rechtschreibwörterbuch nach der Rechtschreibreform als Autor maßgeblich verfasst.


Nun schreibt ein weiterer Saarbrücker Wissenschaftler "Wörterbuch-Geschichte": Der Computerlinguist und Leibniz-Preisträger Prof. Manfred Pinkal entwickelt mit seiner Firma CLT Sprachtechnologie richtungsweisende Verfahren, die vollautomatisch neue Wörter und neue Wortbedeutungen identifizieren. Ergebnisse dieser Forschung finden sich in der soeben erschienenen Neuauflage des Wörterbuchs "Wahrig. Die deutsche Rechtschreibung" des Bertelsmann Lexikon Verlages.

Immer schnellere Entwicklungen in allen Lebensbereichen und der rasante technische Fortschritt verändern unseren Sprachgebrauch nachhaltig. Wörter wie "simsen", "Ceranfeld" oder "Beamer", "NEMAX" und "risikofreudig" sind längst Bestandteil unserer Alltagssprache. Um am Puls der Zeit zu bleiben, müssen Wörterbücher also regelmäßig überarbeitet werden.

Wie aber findet man die neuen Wortschöpfungen und neuen Wortbedeutungen?
In Saarbrücken werden auf diesem Gebiet Maßstäbe gesetzt: So bereits seit Jahren durch den Saarbrücker Germanist und Wörterbuch-Autor Prof. Lutz Götze - auch in der Neuauflage des Bertelsmann Rechtschreibwörterbuches vor drei Jahren trug er entscheidend dazu bei, dass neben der neuen Rechtschreibung auch die neuesten Wörter dargestellt werden konnten.
Nun beschreitet Professor Manfred Pinkal mit dem Forscherteam der von ihm gegründeten Firma CLT Sprachtechnologie im Rahmen einer Kooperation mit dem Bertelsmann Lexikon Verlag neue Wege auf dem Gebiet des Wörterbuches: mit einem neuen computerlinguistischen Verfahren, dem WAHRIG Textkorpus digital. Diese rund 500 Millionen Wörter umfassende Datenbank brachte jetzt das neue Bertelsmann Wörterbuch "Wahrig. Die deutsche Rechtschreibung" auf aktuellsten Stand - und zwar vollautomatisch.
Quelle der neuen Wörter und Bedeutungsvarianten sind Zeitungen und Zeitschriften des deutschsprachigen Raums. Mittels computerlinguistischer Werkzeuge und Verfahren werden die Texte und Wörter aufbereitet und analysiert - von den bislang erfassten 500 Millionen Textwörtern und Wortformen stehen viereinhalb Millionen nicht im Wörterbuch. Das System untersucht diese Wörter syntaktisch daraufhin, ob sie Artikel, Adjektiv oder Verb sind und identifiziert die Wortstämme. Unterschiedliche Filtermethoden scheiden Namen und Rechtschreibfehler aus, die verbleibenden Wörter werden nach Häufigkeit und Vorkommens-Mustern sortiert.
5000 interessante neue Wörter wurden so für die neueste Auflage des "Wahrig. Die deutsche Rechtschreibung" ausfindig gemacht.
Mit Hilfe von "Wortfrequenzlisten" wurde dann entschieden, welche Wörter letztendlich als Neueinträge das Rennen machen: Für jedes Wort wurde - natürlich ebenfalls vollautomatisch - eine repräsentative Liste von Belegen erstellt; 20 davon erhielt die Redaktion des Bertelsmann Lexikon Verlages pro Wort. 1100 neue Wörter nahm sie in die aktuelle Neuauflage auf.

Der gesamte Weg - von der Konzeption und Realisierung des Korpus über die Entwicklung von Filter- und Auswahlverfahren bis zur Endredaktion des Wörterbuchs - wurde in der kurzen Zeit von einem Jahr zurückgelegt.
Nächste Etappe der Kooperation ist die vollständige Neu-Bearbeitung des Großen Wahrig, der auch Bedeutungserklärungen und Anwendungsbeispiele gibt.

Sie haben Fragen? Dann setzen Sie sich bitte in Verbindung mit Prof. Manfred Pinkal E-mail: pinkal@coli.uni-sb.de oder Dr. Bettina Klingner Email: klingner@clt-st.de
Tel: 0681-302 3823 Fax: 0681-302 6632

Claudia Brettar | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de/verwalt/presse/campus/2002/2/07-C3-PO-f.html

Weitere Berichte zu: Lexikon Neuauflage Rechtschreibung Wörterbuch Wörterbücher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie