Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensortechnik schützt Orgelpfeifen

05.05.2008
Lichtwellenleiter sollen für Klangbildsicherung in Kirchen sorgen

Forscher des Istituto di Scienze dell' Atmosfera e del Clima und des ebenfalls zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Fisica Applicata haben ein System zur Überwachung des technischen Zustandes von Orgelpfeifen entwickelt. Mit Hilfe von Sensoren werden die von Kondenswasser und Frosteinwirkung betroffenen Stellen im Inneren der Metallzylinder ermittelt.

"Die in Kirchengebäuden üblichen Temperaturschwankungen bewirken die Bildung von Rost, der zu Veränderungen des Klangbildes und auf Dauer zum Kollabieren der Orgelpfeifen führen kann", erklärt der Isac-Mitarbeiter Dario Camuffo. "Der unter Labor- und Feldbedingungen von uns getestete Sensor beruht auf der Fähigkeit der Glasfaserfäden, das Licht nicht nur zu transportieren, sondern im Kontakt mit Wassertropfen oder Eiskristallen auch zu streuen. Jeder Lichtleiter hat den Durchmesser eines Haares und kann deshalb an den Zylinderwänden angebracht werden, ohne die Klangformung zu beeinflussen."

"Kondenswasser entsteht in der Regel dann, wenn die Kirche mit Menschen gefüllt ist und die Orgelpfeifen noch kalt sind", so Camuffo. Dasselbe passiere, wenn die Kirche künstlich beheizt wird. Hinzu komme die Tatsache, dass die Temperaturen in vielen Kirchen im Winter unter Null sinken. Das Wechselspiel zwischen Frieren und Auftauen hat schädliche Folgen für Stabilität und Klangqualität. Nicht nur das Metall, sondern auch die verwendeten Holzteile sind den Tücken des Mikroklimas ausgesetzt. Die Folge seien Klangveränderungen bei hölzernen Orgelpfeifen oder das gleichzeitige Erklingen mehrerer Orgelpfeifen bei Rissen in dem ebenfalls aus Holz bestehenden Register.

... mehr zu:
»Orgelpfeifen »Sensor »Sensortechnik

"Außerdem weiß man inzwischen, dass natürlich gealtertes Holz im Laufe der Jahre verschiedene Säuren, vor allem Essig- und Ameisensäure, erzeugt. Bei Orgeln wandern diese Säuren in das Innere der Pfeifenzylinder. Rostbildung und Klangveränderungen sind dann die unausweichliche Folge", so der italienische Wissenschaftler abschließend. Die Sensortechnik ist bereits in Schweden und Polen im Einsatz.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.isac.cnr.it
http://www.ifac.cnr.it

Weitere Berichte zu: Orgelpfeifen Sensor Sensortechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alternativer Therapieansatz für die Fettspeicherkrankheit Morbus Gaucher

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Kühler Zwerg und die sieben Planeten

23.02.2017 | Physik Astronomie