Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstlicher Regen aus Luftschiffen zur Brandbekämpfung

21.06.2002


300 Meter lange "Zigarren" mit "Duschköpfen" auf der Unterseite für zielgenaue Löschung


Luftschiffe könnten Waldbrände viel wirkungsvoller bekämpfen als Löschflugzeuge. Das behaupten Ingenieure des im kalifornischen Huntingdon Beach ansässigen Unternehmens Wetzone Engineering. Sie wollen von den riesigen, fliegenden "Zigarren" aus künstliche Regengüsse über den Brandflächen niedergehen lassen und damit die Feuer zielgenauer und sicherer löschen. Das berichtet das Fachmagazin New Scientist in seiner aktuellen Ausgabe.

Die Pläne des Chefentwicklers Thomas Gagliano vom Ingenieurbüro Wetzone Engineering sehen den Bau von 300 Meter langen Luftschiffen vor, die an der Unterseite mit riesigen, regelbaren "Duschköpfen" bestückt sind. Bis zu 200.000 Liter Wasser pro Stunde können die Luftschiffe regnen lassen, berichtet der Nachrichtendienst ddp. Der beteiligte Ingenieur Ralph Pope vergleicht die Konstruktion mit einem "nie enden wollenden künstlichen Regenguss". Herkömmliche Löschflugzeuge oder Hubschrauber versorgen sie ständig mit neuem Wasser, indem sie ihre nasse Fracht über einem speziellen Auffangbecken an der Oberseite des Luftschiffs ablassen.


Die mit dem unbrennbaren Gas Helium gefüllten Riesen sollen zudem mit Wasserkanonen ausgestattet werden, die sich aus geringer Höhe gezielt auf einzelne Brandherde richten lassen. Bei größeren Feuern, die oft lokale Stürmböen und Turbulenzen auslösen, müssen die Luftschiffe auf Flughöhen von 1.200 Metern aufsteigen, erläutert Gagliano. Sie könnten jedoch auch aus dieser Höhe noch Brände effektiv bekämpfen. In größeren Höhen müsse nur die Dichte des Regens verändert werden. Mit einem ersten Einsatz des Luftschiffs zur Feuerbekämpfung ist aber frühestens in drei Jahren zu rechnen. An einem Prototypen wird bereits gearbeitet. "Die Herausforderung ist groß, denn der Verlust durch Lauffeuer kostet die USA jährlich rund zwei Mrd. Dollar. Die Kosten der Brandbekämpfung sinddabei noch nicht eingeschlossen", erklärte Gagliano.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.wetzoneeng.com
http://www.newscientist.com

Weitere Berichte zu: Brandbekämpfung Ingenieur Luftschiff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie Coronaviren Zellen umprogrammieren
28.04.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden
26.04.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Wireless power can drive tiny electronic devices in the GI tract

28.04.2017 | Medical Engineering

Ice cave in Transylvania yields window into region's past

28.04.2017 | Earth Sciences

Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis

28.04.2017 | Life Sciences