Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entwickeln High-Tech Werkzeuge für Mediziner

28.03.2008
Bund fördert Forschungsprojekt "Intelligente Katheter-INKA" an der OVGU mit 4,5 Millionen Euro

Ab Juni 2008 wird ein interdisziplinäres Forscherteam der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Hightech-Werkzeuge für Mediziner entwickeln. Diese innovative Medizintechnik aus Magdeburg soll künftig neuartige minimalinvasive Eingriffe im Gehirn und bei der Tumorbekämpfung möglich machen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nahm das Forschungsvorhaben "Intelligente Katheter-INKA" der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Universität Magdeburg in ihr Forschungsförderungsprogramm auf und bewilligte den Magdeburger Wissenschaftlern für ihr Projekt 4,5 Millionen Euro für die nächsten 5 Jahre.

Das Ziel der siebenköpfigen Nachwuchsforschergruppe der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität ist es, so genannte intelligente Katheter für medizinische Eingriffe zu entwickeln, die sich mit Hilfe modernster Technik gezielt innerhalb des menschlichen Körpers direkt zum Krankheitsherd navigieren lassen. Bei minimaler Strahlenbelastung sollen diese Katheter künftig durch integrierte Sensoren an der Katheterspitze aussagekräftige medizinische Diagnosen liefern und gleichzeitig mit Hilfe von Mikrowerkzeugen an Ort und Stelle Therapien beginnen.

... mehr zu:
»Katheter »Medizintechnik

In das Projekt "Intelligente Katheter-INKA" sind 18 mittelständische Unternehmen aus Sachsen-Anhalt eingebunden. Sie werden in enger Zusammenarbeit mit der Universität Magdeburg die wissenschaftlichen Ergebnisse der Nachwuchsforscher in anwendungsreife Produkte für den stark expandierenden Wachstumsmarkt Medizintechnik umsetzen. "Der Bedarf dieser intelligenten Katheter für minimalinvasive Operationen ist groß, vor allem in der Neurologie, der Tumortherapie und in der Orthopädie", so Prof. Georg Rose, Leiter des Forschungsprojekts. "Das INKA-Projekt soll außerdem langfristig dazu beitragen, gemeinsam mit dem Universitätsklinikum die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als international renommierten Standort innovativer Medizintechnik zu etablieren. Dazu trägt nicht zuletzt auch der kürzlich eingerichtete neue Masterstudiengang "Medizinische Systeme an der Uni Magdeburg" bei, so der Medizintechniker weiter.

Das Projekt "Intelligente Katheter-INKA" wird im Rahmen des BMBF-Programms "InnoProfile" gefördert. Dieses "InnoProfile" - Programm fördert systematisch die Innovationsfähigkeit der ostdeutschen Wirtschaft und unterstützt gezielt Kooperationen zwischen regionalen mittelständischen Unternehmen und der regionalen Nachwuchsforschung. Aus bundesweit insgesamt 80 eingereichten Projekten wurden lediglich 10 in das "InnoProfile"-Programm des BMBF aufgenommen, zwei davon sind allein an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg angesiedelt.

Ansprechpartner: Prof. Georg Rose, Institut für Elektronik, Signalverarbeitung und Kommunikationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67 18862, E-Mail: georg.rose@e-technik.uni-magdeburg.de, Prof. Bertram Schmidt, Institut für Mikro- und Sensorsysteme, 0391 67 18399, bertram.schmidt@e-technik.uni-magdeburg.de

Katharina Vorwerk | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-magdeburg.de/

Weitere Berichte zu: Katheter Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie formen autonome Fahrzeuge die Städte der Zukunft?
31.01.2017 | Daimler und Benz Stiftung

nachricht Der «Attraction Effect»: So lässt sich unser Gehirn beeinflussen
30.01.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung