Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprachaktivierte Greifprothese entwickelt

31.05.2002


Motor betriebene Plastikstütze kombiniert Spracherkennungs-Software und Außenskelett

Studenten der Johns Hopkins University haben für einen Patienten mit einer seltenen degenerativen Muskelerkrankung ein Gerät (Bild) zur Unterstützung der Armmuskulatur entwickelt. Die Plastikstütze basiert auf einer Kombination aus zwei Motoren, einer Spracherkennungs-Software und einem Außenskelett. Dem körperbehinderten Patienten ist es nun möglich, auf Kommando Tätigkeiten, die die Muskulatur des Armes benötigen, auszuführen. Finger und der Ellbogen werden mit mechanischer Unterstützung bewegt und gebogen.

Das Projekt wurde von der Nonprofit-Organisation Volunteers for Medical Engineering aus Baltimore initiiert und mit 10.000 Dollar gefördert. Die Projekt-Beauftragten Christina Peace und Nathaniel Young, Studenten für Bio-Ingenieur-Wesen am Department of Mechanical Engineering, untersuchten Gliedmaßen-Prothesen und entwickelten ein Außenskelett aus Plastik, das über die Hand und den Arm des Patienten gezogen wurde. Um Ellbogen und Finger bewegen zu können, erforschten sie Elektromagnet- bzw. Luftdruck-Systeme. Letztendlich einigte sich das Team auf leistungsfähige Motoren. Mit diesen gelang es, Finger und Ellbogen im Kleinen zu bewegen und die Bewegung wieder zu verlangsamen. Dadurch wird verhindert, dass der Patient z.B. ein Glas fest, aber ohne dieses zu zerdrücken, umklammert.

Zur Steuerung der Greif-Vorrichtung entwickelten die Studenten eine Spracherkennungs-Software. Die Software wird auf die Stimme des Patienten trainiert. Welcher der beiden Motoren in Gang gesetzt wird, hängt z.B. davon ab, ob der Besitzer "Arm" oder "Hand" sagt. Der Ellbogen-Motor reagiert auf "heben", "runter" und "stopp". Der Handmotor reagiert auf "öffnen", "schließen" und "stopp". Ein Mini-Computer und zwei Programme verwandeln die Sprach-Kommandos in Signale, die dem Motor den operativen Auftrag für Biege- und Greif-Bewegungen geben. Die Steuerungs-Box, die den Computer beinhaltet, wird mit einer wiederaufladbaren 12-Volt-Batterie betrieben und passt in eine kleine Tasche, die der Patient um die Hüfte trägt. Damit wird das Gerät gänzlich transportfähig.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.jhu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie