Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauklotz-Blick für besseres maschinelles Sehen

10.09.2010
Virtueller Nachbau von Freiluftszenen für bessere Interpretation

Forscher an der Carnegie Mellon University (CMU) setzen auf virtuelle Bauklötze, damit Computer ihre Umgebung besser erfassen können. Hintergrund ist, dass die Maschinen oft nicht in der Lage sind, Bilder von Freiluftumgebungen zu interpretieren.


Bild und Nachbau: So sollen Computer Szenen besser verstehen (Foto: Carnegie Mellon University)

Im Prinzip geht der Computer beim CMU-Ansatz daher vor wie ein Kind, das ein Gebäude mit Bausteinen nachbaut. "Wenn der Computer ein Bild Block für Block nachstellen kann, wird er die Szene besser verstehen", sagt der CMU-Robotiker Abhinav Gupta. Das ist beispielsweise für Roboter wichtig, die selbst eine Bewegungsroute planen sollen.

Verständnis durch Nachbau

"Wenn Menschen ein Foto ansehen, verstehen sie, dass die Szene geometrischen Einschränkungen unterliegt", sagt Gupta. Gebäude etwa haben eine Tiefe und Türme sind im Normalfall nicht schief. Dadurch können wir uns vorstellen, wie eine zweidimensional abgebildete Szene real aussieht. Vergleichbares wollen die Forscher für maschinelles Sehen durch ihren Bauklotz-Ansatz ermöglichen. Dazu nimmt der Computer für Objekte in der Szene wahrscheinliche Formen an, die ihm als Basis für den virtuellen Nachbau dienen.

Dann versucht der Computer, die Formen im Bild mithilfe virtueller Quader und anderer Bausteine zu rekonstruieren. Würde ein Block dabei über dem Boden schweben, ist das für die Software ein Zeichen, dass er entweder eine falsche Form angenommen hat oder aber ein Objekt im Bild teilweise verdeckt ist. Mit diesem Ansatz für die Szenenanalyse kann es auf die Dauer möglich werden, dass Computer sinnvolle Schlüsse über Bereiche zwischen und sogar hinter sichtbaren Objekten auf einem Bild ziehen, so Alexei Efros, Professor für Robotik und Informatik an der CMU.

Sinnvolle Interpretationen

Die Forscher sind davon überzeugt, dass künstliche Intelligenzen mit ihrem Ansatz gerade Freiluftszenen sinnvoller interpretieren können als bisher. Ein anderer Ansatz der CMU-Forscher, der eine ungefähre 3D-Rekonstruktion ähnlich einem Aufklapp-Buch liefert, hat sich nur bedingt bewährt. Denn die resultierenden Darstellungen sind fallweise schlichtweg absurd. Die Methode, einzelne Objekte zu erkennen, wiederum liefert keine Information darüber, wo sich beispielsweise begehbare Flächen befinden. Genau dieses Detail ist aber wichtig, wenn Roboter mithilfe eines Bildes einen Weg durch die Umgebung suchen sollen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cmu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik