Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauklotz-Blick für besseres maschinelles Sehen

10.09.2010
Virtueller Nachbau von Freiluftszenen für bessere Interpretation

Forscher an der Carnegie Mellon University (CMU) setzen auf virtuelle Bauklötze, damit Computer ihre Umgebung besser erfassen können. Hintergrund ist, dass die Maschinen oft nicht in der Lage sind, Bilder von Freiluftumgebungen zu interpretieren.


Bild und Nachbau: So sollen Computer Szenen besser verstehen (Foto: Carnegie Mellon University)

Im Prinzip geht der Computer beim CMU-Ansatz daher vor wie ein Kind, das ein Gebäude mit Bausteinen nachbaut. "Wenn der Computer ein Bild Block für Block nachstellen kann, wird er die Szene besser verstehen", sagt der CMU-Robotiker Abhinav Gupta. Das ist beispielsweise für Roboter wichtig, die selbst eine Bewegungsroute planen sollen.

Verständnis durch Nachbau

"Wenn Menschen ein Foto ansehen, verstehen sie, dass die Szene geometrischen Einschränkungen unterliegt", sagt Gupta. Gebäude etwa haben eine Tiefe und Türme sind im Normalfall nicht schief. Dadurch können wir uns vorstellen, wie eine zweidimensional abgebildete Szene real aussieht. Vergleichbares wollen die Forscher für maschinelles Sehen durch ihren Bauklotz-Ansatz ermöglichen. Dazu nimmt der Computer für Objekte in der Szene wahrscheinliche Formen an, die ihm als Basis für den virtuellen Nachbau dienen.

Dann versucht der Computer, die Formen im Bild mithilfe virtueller Quader und anderer Bausteine zu rekonstruieren. Würde ein Block dabei über dem Boden schweben, ist das für die Software ein Zeichen, dass er entweder eine falsche Form angenommen hat oder aber ein Objekt im Bild teilweise verdeckt ist. Mit diesem Ansatz für die Szenenanalyse kann es auf die Dauer möglich werden, dass Computer sinnvolle Schlüsse über Bereiche zwischen und sogar hinter sichtbaren Objekten auf einem Bild ziehen, so Alexei Efros, Professor für Robotik und Informatik an der CMU.

Sinnvolle Interpretationen

Die Forscher sind davon überzeugt, dass künstliche Intelligenzen mit ihrem Ansatz gerade Freiluftszenen sinnvoller interpretieren können als bisher. Ein anderer Ansatz der CMU-Forscher, der eine ungefähre 3D-Rekonstruktion ähnlich einem Aufklapp-Buch liefert, hat sich nur bedingt bewährt. Denn die resultierenden Darstellungen sind fallweise schlichtweg absurd. Die Methode, einzelne Objekte zu erkennen, wiederum liefert keine Information darüber, wo sich beispielsweise begehbare Flächen befinden. Genau dieses Detail ist aber wichtig, wenn Roboter mithilfe eines Bildes einen Weg durch die Umgebung suchen sollen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cmu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf
20.04.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Bionik-Forschungsvorhaben untersucht mechanische Eigenschaften von Außenskeletten
26.03.2018 | Hochschule Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics