Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Algorithmus verbessert Niederschlagsmessung

04.07.2014

Genauere Vorhersage von Überschwemmungen und Erdrutschen möglich

Das Istituto di Ricerca per la Protezione Idrogeologica (IRPI) http://www.irpi.cnr.it hat in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze dell' Atmosfera e del Clima http://www.isac.cnr.it ein innovatives Messsystem für die Ermittlung territorialer Niederschlagsmengen entwickelt.


Regen: Forscher setzen auf neue Messmethoden

(Foto: flickr.com/McKay Savage)

Kern der vielversprechenden neuen Methode ist ein Algorithmus namens "Sm2Rain", mit dessen Hilfe sich in Zukunft die Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen und Erdrutschen wesentlich genauer vorhersagen lassen soll, so die Hoffnung der beteiligten Experten.

"Statt der herkömmlichen an der Erdatmosphäre orientierten Wetterkunde nutzen wir örtliche Bodenproben und von Satelliten erstellte Bilder, die Informationen über den Wassergehalt im Boden enthalten", erklärt IRPI-Forscher und Projektleiter Luca Brocca.

Es handle sich sozusagen um einen natürlichen Niederschlagsmesser, auch   genannt, der Rückschlüsse vom Feuchtigkeitsgehalt des Bodens auf das Ausmaß von regionalen oder lokalen Regenfällen ermöglicht. "Also kein Top-down-, sondern ein Bottom-up-Ansatz", betont der italienische Wissenschaftler.

Exakter und zuverlässiger

Als Datenmaterial für die Analyse werden beim Sm2Rain neben dem Feuchtigkeitsgehalt im Boden auch die verdampfte und die an der Erdoberfläche verbleibende Wassermenge herangezogen. Diese Methodik ist bereits in vielen Regionen der Erde wie beispielsweise dem Mittelmeer, Australien, Indien, China und Südafrika eingesetzt worden.

"Die Ergebnisse sind im Vergleich zu den Techniken der traditionellen Wetterprognose exakter und zuverlässiger", beschreibt Brocca die grundlegenden Vorteile des neuen Ansatzes.

"Global Precipitation Measurement"

Zusätzliche Unterstützung gefunden hat das Projekt durch die vor einigen Monaten von der US-Weltraumbehörde NASA und der japanischen JAXA gestartete Satellitenmission "Global Precipitation Measurement" http://www.nasa.gov/mission_pages/GPM/main/ . Dieses ambitionierte internationale Vorhaben hat es sich zum Ziel gesetzt, einen neuen Standard zur Niederschlagsmessung aus dem Weltall zu entwickeln und umzusetzen.

Damit soll ermöglicht werden, die Wetterobservatorien dieser Welt alle drei Stunden mit aktuellen Regen- und Schneedaten zu versorgen. "Diese Mission wird unser generelles Verständnis der Wasser- und Energiekreisläufe verbessern und den Nutzen von Prognosedaten erweitern, was wiederum direkt der Gesellschaft zugute kommt", so die beiden kooperierenden Weltraumbehörden.

Harald Jung | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht ROBOLAB generiert neue Forschungsansätze und Kooperationen
08.05.2017 | Hochschule Mainz

nachricht Wie Coronaviren Zellen umprogrammieren
28.04.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie