Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erster smarter Schneesporthelm von australischen Unternehmern entwickelt

04.02.2015

An einem Ort, an dem es seit 1922 nicht geschneit hat, wird die größte Revolution in Sachen Skipistentechnologie seit der Sesselbahn vollzogen: der weltweit erste smarte Schneesporthelm.

Der smarte Helm ForciteTM Alpine ist ein Hochleistungsgerät aus dem Bereich tragbare Technik, das den Spaß beim Schneesport sicher erfasst, trackt und mit anderen teilt.


Forcite Alpine in snow camouflage

Multimediamaterialien über diesen Link aufrufen:

http://www.prnasia.com/mnr/forcite_helmet_systems.shtml 

Konventionelle Helme sind einfache Polystyrol-Schalen, die zwar Schutz aber wenig mehr bieten. Nebellichter, Kameras und Kommunikationsvorrichtungen werden mittels sperriger Beschläge befestigt. Beim Aufprall kann alles, was am Helm befestigt wurde, die Polystyrol-Schale schwächen und potentiell zu Kopfverletzungen führen, wie der Skiunfall von Michael Schumacher gezeigt hat.

Der Helm ForciteTM Alpine ist tragbare Technik, die entwickelt wurde, um Schneesportfans übermenschliche Fähigkeiten zu verleihen und gleichzeitig auf sichere Art und Weise Technologien wie eine HD-Kamera, Lautsprecher, Aufprallsensor und Mikrocomputer im Inneren des Helms zu integrieren. All diese Funktionen werden durch die KI des ForciteTM Alpine und eine Smartphone-App gesteuert.

Alfred Boyadgis, Gründer: "Sie müssen sich diese Technologie als übermenschlichen Begleiter, der Sie durch Ihre Abenteuer führt und diese erfasst, vorstellen."

Erfassen

Sicher im vorderen Teil des Helms positioniert, befindet sich eine Full-HD-Kamera, die Videos mit einer Auflösung von 1080 mit Bildstabilisierung und 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann und sich damit für Slow-Motion-Aufnahmen jenseits glatter Pisten eignet. Eine Weitwinkellinse bietet einen 160-Grad-Aufnamebereich, um jeden Haken und jede Drehung aufnehmen zu können.

Kommunizieren

Unterhalten Sie sich mit Gruppen oder Freunden auf den Pisten oder online über ein robustes Mikrofon mit Rauschunterdrückung, das WLAN- und Bluetooth-4.0-Technologie zur Kommunikation mit Freunden verwendet.

Über die Stereo-Lautsprecher können gleichzeitig per Bluetooth gestreamten Musiktracks abgespielt sowie weitergeleitete Anrufe empfangen werden - so bleiben Sie mit mehr Freunden in Verbindung, während Sie über die Pisten rauschen.

Sich messen

Gemeinsam mit der App soll der smarte Helm ForciteTM Alpine den Nutzer dabei unterstützen, seine Leistung zu vergleichen und zu verbessern. Der smarte Helm ForciteTM Alpine verwendet zudem Höhenbestimmungstechnologie, um die Fahrt in der App ForciteTM oder einer anderen App zu protokollieren.

Schützen

Bei einem heftigen Aufprall sendet der Helm ein Notfallsignal zusammen mit der Höhenlage und dem GPS-Standort der Person in Not an das Notfallpersonal des Wintersportgebiets. Dieses Signal kann bei einem Notfall auch manuell eingeschaltet werden.

Weiterführende Informationen: http://www.forcite.com.au/

Facebook https://www.facebook.com/forcitehelmetsystems

Instagram http://instagram.com/forcitehelmets

Ihre Fragen beantwortet Ihnen Charlie gerne telefonisch unter +61-403-456-079 oder per E-Mail an pr@forcite.com.au

Video - http://static.prnasia.com/pro/media/201501/forcite/forcite_201501.mp4

Foto - http://photos.prnasia.com/prnh/20150121/8521500403-a

Web site: http://www.forcite.com.au/

Charlie | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Designte Proteine gegen Muskelschwund

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Benzin und Chemikalien aus Pflanzenresten

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hochleitfähige Folien ermöglichen großflächige OLED-Beleuchtung

29.06.2017 | Energie und Elektrotechnik