Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sport & Fitness mit Spaßgarantie

02.02.2015

Das Thema „Sport und Fitness“ hat zu Recht für gesundheitsbewusste Menschen einen sehr hohen Stellenwert. Draußen im Freien aktiv Sport zu treiben, tut nicht nur dem Körper gut, sondern sorgt auch in Sachen gute Laune und Motivation für den Extra-Kick. Bei der Entwicklung eines neuartigen Fitnessbikes mit dem Markennamen cravingbike® hat sich das Unternehmen cbs – cravingbikes services GmbH konsequent von einer Produktphilosophie leiten lassen, die auf dem Grundsatz basiert, dass Bewegung stets auch ein Maximum an Spaß bereiten sollte.

Das neuartige Konstruktionsprinzip der cravingbikes®, das Top Design und die Verwendung hochwertiger Komponenten fördern den Fahrspaß und die Lust auf regelmäßige Bewegung in hohem Maße. Ob in der Mittagspause vom Büro aus mit dem cravingbike® mal kurz zum Bäcker, Italiener oder zur Eisdiele, oder gemeinsam mit Freunden nach Feierabend eine längere, sportliche Strecke zurücklegen – cravingbiking® ist eine gelungene Kombination aus Fitness, Sport und extremen Fahrvergnügen.



Regelmäßiges cravingbiking® regt das Herz-Kreislauf-System an und verringert so auch das Herzinfarkt- und Bluthochdruckrisiko. Zudem stärkt es die Atemmuskulatur und verbessert den Zucker- und Cholesterinstoffwechsel. Wer sich mit dem cravingbike® draußen an der frischen Luft bewegt, tut darüber hinaus auch noch etwas für seine Psyche, denn beim cravingbiking® fühlt man sich auf Anhieb wohl und dadurch entstresst. Aber auch aus orthopädischer Sicht ist cravingbiking® außerordentlich gesund, da es viele unterschiedliche Muskeln kräftigt und im Gegensatz zum Joggen die Gelenke schont. Sport- und Fitnessbegeisterte können sich mit den neu entwickelten cravingbikes® nicht nur richtig auspowern, sondern sie können auch völlig entspannt und ganz ohne sportliche Ambitionen einfach nur mobil sein  – und das absolut umweltfreundlich und mit stets garantiert hohem Spaßfaktor!

Firmenfitness – eine sinnvolle Investition

cravingbikes® sind für den Verleih an gesundheitsbewusste Mitarbeiter ideal geeignet. Durch die Verarbeitung hochwertiger Komponenten und ausgewählter Materialien (Chrom Molybdän-Stahl, spannungsarme Aluminiumlegierungen und ultrahoch-molekulares Niederdruckpolyethylen) sind cravingbikes® sehr robust und bieten zugleich einen erstklassigen Fahrkomfort. Die Reduzierung des Abstandes zwischen Straßenbelag und Standbeinflächen begünstigt die Antriebseffizienz – in wenigen Sekunden auf über 20 km/h.

Gezielte Gesundheitsförderungsmaßnahmen erhöhen die Leistungsfähigkeit und die Motivation der Mitarbeiter und sind schon allein aus unternehmensstrategischen Gründen eine sinnvolle Investition.

Außerdem ergeben sich steuerliche Vorteile für den Arbeitgeber, denn die Kosten für Firmenfitness sind als freiwillige soziale Aufwendung steuerlich absetzbar. Arbeitsmarktforscher empfehlen schon heute, dass Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung stärker in den Fokus betrieblicher Personalmaßnahmen rücken sollten. Unternehmen, die cravingbikes® erwerben möchten, um sie ihren Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen, bekommen die Fitnessbikes zu Sonderkonditionen geliefert.

Informationen hierzu erhalten Sie unter:  

cbs – cravingbikes services gmbh
Hegewiese 1 B 61389 Schmitten
Tel: +49 (0)6084 948714
Fax: +49 (0)6084 948711
E-Mail: info@cravingbikes.com

| cbs
Weitere Informationen:
http://cravingbikes.com/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie