Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter bricht Geschwindigkeitsrekord im Klettern

14.05.2009
Vierbeiniger "RiSE V3" bezwingt hölzerne Masten dank Klauen

Forscher am Kod*lab der University of Philadelphia haben mit dem "RiSE V3" einen Roboter entwickelt, der hölzerne Masten in Rekordgeschwindigkeit erklimmen kann. Dank Kletter-Klauen bringt es der 5,4 Kilo schwere Vierbeiner auf 21 Zentimeter pro Sekunde und mehr.


RiSE V3 an einem hölzernen Telefonmast (Foto: Kod*lab)

Eine deratige Klettergeschwindigkeit sei mit Robotern vergleichbarer Größe bislang nie erzielt worden, so die Wissenschaftler. Potenzielle Anwendungsgebiete sehen sie in Such- und Überwachungsaufgaben ebenso wie Ad-Hoc-Netzwerken. In weiterer Folge soll der Roboter noch beweglicher werden.

Der gemeinsam mit dem Unternehmen Boston Dynamics entwickelte Roboter ist 70 Zentimeter lang und hat einen 28-Zentimeter-Schwanz. Er setzt auf ein spezielles Design und Bewegungsmuster der Beine, um das Erklimmen zylindrischer Strukturen wie beispielsweise hölzerner Telefonmasten zu ermöglichen. Klauen-artige Enden sorgen für Halt und die vorderen Beine sind so gestaltet, dass sie einen Mast mit 25 Zentimetern Durchmesser teilweise umfassen.

Beim Klettern bleibt immer eines der Vorderbeine in Kontakt mit der Oberfläche. Das hilft, ein Kippen des Roboters nach hinten zu vermeiden. Die Hinterbeine dagegen schieben den Roboter in einer gleichzeitigen Bewegung nach oben. Außerdem kann der Roboter eine vertikale Position ohne Motorenbelastung und damit energiesparend halten, so die Wissenschaftler. Das sei ideal für Anwendungen, wo ein längeres Verharren an einer Stelle erforderlich ist - wie eben bei der Überwachung oder, wenn der Roboter als Teil eines Ad-Hoc-Netzwerks dienen soll.

Die Forscher sind überzeugt, dass sie die Klettergeschwindigkeit des Roboters in Zukunft noch weiter steigern können. Dazu seien unter anderem Studien erforderlich, die eine optimierte Gestaltung der Klauen ermöglichen. Außerdem soll Sensor-Feedback helfen, bewegungstechnische Probleme wie abrutschende Füße zu bereinigen. Auch hoffen die Wissenschaftler, den Roboter allgemein beweglicher zu machen. So wird angestrebt, dass ein zukünftiges Modell nicht nur sehr regelmäßige Zylinder erklettern kann, sondern beispielsweise auch Bäume und Äste. Ebenfalls gearbeitet wird daran, dass der Roboter autonom von horizontaler Bodenbewegung in den Kletter-Betrieb wechseln kann.

Das Kod*lab spezialisiert sich allgemein auf die Forschung im Bereich der Fortbewegung von Robotern. Den Schwerpunkt bildet dabei schwieriges Gelände im Freien. Unter anderem wurde am Kod*lab der "SandBot" entwickelt, mit dem in einer Studie nachgewiesen wurde, dass langsamere Bewegungen auf Sand Roboter letztendlich schneller voran bringen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090211016/).

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://kodlab.seas.upenn.edu
http://www.bostondynamics.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

nachricht AER – ein fotografierender Schaumstoffpfeil
04.11.2016 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie