Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Finder" revolutioniert Bergungseinsätze

19.09.2013
NASA-Rettungstool erfasst Herzschlag unter meterhohem Schutt

Die US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA und das Department of Homeland Security (DHS) arbeiten derzeit am sogenannten "Finder", einem Bergungsgerät, das den menschlichen Herzschlag nach einem Erdbeben oder einer Naturkatastrophe unter meterhohen Schichten an Schutt und Asche exakt erfassen kann. Den Forschern zufolge soll dieses akkurate Device sogar bis zu neun Meter unter der Erde verlässlich funktionieren.


Schutt: Bergungs-Device spürt Herzschlag auf (Foto: pixelio.de/A. Nikelski)

Durchdringung zahlreicher Materialien

"Bei Einsätzen des Roten Kreuzes kommen stets Schaufeltragen und Spineboards zum Einsatz. Zusätzlich beteiligt sind Rettungshunde, die in verschiedenen Disziplinen ausgebildet sind. Zu diesem Zweck haben wir beispielsweise Trümmerhunde, Flächensuchhunde oder Fährtenhunde", so Andreas Zenker, Sprecher des Wiener Roten Kreuzes http://roteskreuz.at , im Gespräch mit pressetext. Über sonstige Gerätschaften verfüge das Rote Kreuz nicht. Diese kämen eher bei der Bergrettung zur Anwendung.

Der Finder (Finding Individuals for Disaster and Emergency Response) kann dazu eingesetzt werden, Überlebende nach großen Hurrikans, Tornados oder Erdbeben möglichst rasch aufzuspüren. Der Prototyp ist bereits von zwei Urban-Search-and-Rescue-Teams in über 65 verschieden Simulationen einschlägig getestet worden. Das tragbare Gerät erkennt den Herzschlag aus über 30 Metern Entfernung und durchdringt dabei Materialien wie Beton oder Bewehrungsstahl.

Hervorragende Testergebnisse erzielt

Die Herausforderung besteht darin, ein lebensrettendes Tool zu schaffen, das in der Lage ist, einen schwachen Herzschlag von dominierenden Störgeräuschen zu isolieren. Hierbei bedient sich der Finder der Mikrowellen- und Radartechnologie, welche vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) http://jpl.nasa.gov der NASA entwickelt worden ist. Diese Technik ermöglicht es nicht nur, leise Töne von lauten Hintergrundgeräuschen zu unterscheiden, sondern auch präzise festzustellen, ob der Herzschlag von einem Menschen oder von einem Tier stammt.

Bisher hat der Prototyp überwiegend positive Testergebnisse erzielt. Dennoch planen das DHS und das JPL bis zur offiziellen Einführung noch eine Präzision des Gerätes. Man hofft dadurch vor allem, den Finder mit verschiedenen Zusatzfunktionen ausstatten zu können, damit andere Devices in einem Rettungseinsatz nicht mehr benötigt werden. Gelingen soll dies durch die Integration eingebauter Antennen, einer Radaranlage sowie einer digitalen Bildverarbeitungseinheit.

Carolina Schmolmüller | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.nasa.gov
http://www.dhs.gov

Weitere Berichte zu: Bergungseinsätze DHS Device Erdbeben Finder Herzschlag JPL Luft- und Raumfahrt NASA Schutt Testergebnis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht RECUPERA-Reha: Tragbares Exoskelett hilft Schlaganfallpatienten sich wieder zu bewegen
12.02.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Eine Skijacke, die Schweiss aktiv «entsorgt»
30.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics