Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Finder" revolutioniert Bergungseinsätze

19.09.2013
NASA-Rettungstool erfasst Herzschlag unter meterhohem Schutt

Die US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA und das Department of Homeland Security (DHS) arbeiten derzeit am sogenannten "Finder", einem Bergungsgerät, das den menschlichen Herzschlag nach einem Erdbeben oder einer Naturkatastrophe unter meterhohen Schichten an Schutt und Asche exakt erfassen kann. Den Forschern zufolge soll dieses akkurate Device sogar bis zu neun Meter unter der Erde verlässlich funktionieren.


Schutt: Bergungs-Device spürt Herzschlag auf (Foto: pixelio.de/A. Nikelski)

Durchdringung zahlreicher Materialien

"Bei Einsätzen des Roten Kreuzes kommen stets Schaufeltragen und Spineboards zum Einsatz. Zusätzlich beteiligt sind Rettungshunde, die in verschiedenen Disziplinen ausgebildet sind. Zu diesem Zweck haben wir beispielsweise Trümmerhunde, Flächensuchhunde oder Fährtenhunde", so Andreas Zenker, Sprecher des Wiener Roten Kreuzes http://roteskreuz.at , im Gespräch mit pressetext. Über sonstige Gerätschaften verfüge das Rote Kreuz nicht. Diese kämen eher bei der Bergrettung zur Anwendung.

Der Finder (Finding Individuals for Disaster and Emergency Response) kann dazu eingesetzt werden, Überlebende nach großen Hurrikans, Tornados oder Erdbeben möglichst rasch aufzuspüren. Der Prototyp ist bereits von zwei Urban-Search-and-Rescue-Teams in über 65 verschieden Simulationen einschlägig getestet worden. Das tragbare Gerät erkennt den Herzschlag aus über 30 Metern Entfernung und durchdringt dabei Materialien wie Beton oder Bewehrungsstahl.

Hervorragende Testergebnisse erzielt

Die Herausforderung besteht darin, ein lebensrettendes Tool zu schaffen, das in der Lage ist, einen schwachen Herzschlag von dominierenden Störgeräuschen zu isolieren. Hierbei bedient sich der Finder der Mikrowellen- und Radartechnologie, welche vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) http://jpl.nasa.gov der NASA entwickelt worden ist. Diese Technik ermöglicht es nicht nur, leise Töne von lauten Hintergrundgeräuschen zu unterscheiden, sondern auch präzise festzustellen, ob der Herzschlag von einem Menschen oder von einem Tier stammt.

Bisher hat der Prototyp überwiegend positive Testergebnisse erzielt. Dennoch planen das DHS und das JPL bis zur offiziellen Einführung noch eine Präzision des Gerätes. Man hofft dadurch vor allem, den Finder mit verschiedenen Zusatzfunktionen ausstatten zu können, damit andere Devices in einem Rettungseinsatz nicht mehr benötigt werden. Gelingen soll dies durch die Integration eingebauter Antennen, einer Radaranlage sowie einer digitalen Bildverarbeitungseinheit.

Carolina Schmolmüller | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.nasa.gov
http://www.dhs.gov

Weitere Berichte zu: Bergungseinsätze DHS Device Erdbeben Finder Herzschlag JPL Luft- und Raumfahrt NASA Schutt Testergebnis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten