Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"DrinkSavvy" schützt vor Vergwaltigungsdrogen

13.08.2013
GHB, Ketamine und Rohypnol durch rote Warnstreifen sofort sichtbar

Die "DrinkSavvy"-Gläser und -Strohhalme sind aufgrund ihres speziellen Materials in der Lage, beliebte Vergewaltigungsdrogen wie wie GHB, Ketamine sowie Rohypnol sichtbar zu machen. Die Hightech-Gadgets sind vom US-Unternehmer Mike Abramson in Zusammenarbeit mit Chemieprofessor John MacDonald vom Massachusetts Worcester Polytechnic Institut entwickelt worden und verfärben sich bei Kontakt mit den gefährlichen Substanzen.


Gläser: rote Warnstreifen erscheinen (Foto: drinksavvyinc.com)

Ersetzt Achtsamkeit nicht

"Trotz dieser Möglichkeit ist es unerlässlich, stets aufmerksam zu sein und auf sein Glas zu achten. Überdies sollte man auch Zivilcourage zeigen, indem man eingreift, sobald eine auffällige Situation beobachtet wird", erklärt Sonja Grabenhofer, Leiterin von checkit! http://checkyourdrugs.at gegenüber pressetext. Zusätzlich sei es sehr wichtig, sofort um Hilfe zu bitten, wenn man sich nach dem Alkoholkonsum schlechter als gewohnt fühlt.

Aufgrund ihrer Geruchs- und Geschmacklosigkeit sind die sogenannten "Date-Rape-Drogen" GHB, Ketamine sowie Rohypnol besonders heimtückisch. Zusätzlich setzten derartige Stoffe die Reaktionsgeschwindigkeit um ein Vielfaches herab und machen schläfrig, wodurch der Täter ein leichtes Spiel hat. "Leider gibt es noch andere Substanzen, die einem Opfer unfreiwillig zugeführt werden können", gibt die Expertin zu bedenken.

Markteinführung steht bevor

Ist das Getränk frei von chemischen Substanzen, so bleiben die Glaswaren in ihrem ursprünglichen Zustand. Sind gefährliche Drogen beigemischt worden, so erscheinen sofort rote Warnstreifen. "Grundsätzlich erachte ich derartige Ansätze als sinnvoll, dennoch sollte man sich aufgrund der begrenzten Zahl an nachweisbaren Stoffen nicht ausschließlich auf diese Scheinsicherheit verlassen", warnt Grabenhofer.

Mittlerweile konnten auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo http://indiegogo.com mithilfe von 26.000 Spendern insgesamt schon über 52.000 Dollar (umgerechnet rund 39.100 Euro) akquiriert werden. Das Glasgeschirr soll deshalb bereits diesen September in ausgewählten Vergewaltigungs-Krisenzentren kostenlos erhältlich sein und wird voraussichtlich bis Mitte 2014 auf dem Markt eingeführt werden.

Carolina Schmolmüller | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.drinksavvyinc.com
http://www.wpi.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

nachricht AER – ein fotografierender Schaumstoffpfeil
04.11.2016 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik